Kontakt mit den Haaren der Raupe kann zu allergischem Schock führen

Hubschraubereinsatz gegen giftige Nachtfalter

Lüneburg - Aus der Luft bekämpft der Landkreis Lüneburg in diesem Jahr erneut die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Am Mittwoch startete ein Hubschrauber, um den Nachwuchs des unscheinbaren Nachtfalters mit Chemikalien zu besprühen. Die Haare der Raupen sind giftig.

Der Kontakt mit ihnen kann zu Hautjucken, Atemnot oder sogar einem allergischen Schock führen. In den vergangenen Jahren gab es im Osten Niedersachsens bereits ähnliche Aktionen. Das habe sich bewährt, sagte ein Sprecher der Lüneburger Kreisverwaltung. Seit 2013 seien deutlich weniger Meldungen zu dem Thema eingegangen. Die Hubschrauber-Aktion sollte am Donnerstag fortgesetzt werden. Dabei werden die Straßen in den betroffenen Gebieten jeweils für kurze Zeit gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Pferd fällt in vereisten Swimming Pool

Pferd fällt in vereisten Swimming Pool

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare