Königinnen gestohlen

Honigdiebe plündern Bienenstöcke

Bückeburg - Diebe haben in Bückeburg (Kreis Schaumburg) zwei Bienenstöcke geplündert. Die Täter erbeuteten dabei rund 50 Kilogramm Honig, teilte die Polizei am Dienstag mit. Außerdem entwendeten sie die Königinnen der Bienenvölker.

Niedersachsens Imker werden sei Jahren von Dieben in Atem gehalten. Alleine im Jahr 2015 wurden rund 50 Fälle registriert, bei denen ein oder mehrere Bienenvölker gestohlen wurden. Vermutlich weil viele Imker wegen der Häufung der Taten technisch aufgerüstet haben, war die Zahl der Delikte im vergangenen Jahr erstmals rückläufig. Nach Angaben der Imker-Versicherung wurden landesweit noch 34 Taten gemeldet. Der Landesverband Hannoverscher Imker führt die positive Entwicklung auf den verstärkten Einsatz von Überwachungskameras und Sendern zurück. 

Opfer einer anderen Form von Kriminalität wurden in der vergangenen Woche mehrere Bienenvölker in Emtinghausen (Kreis Verden). Unbekannte haben nach Angaben der Polizei rund 250.000 Tieren vorsätzlich getötet. Der Grund dafür ist unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare