Hochwasser in Niedersachsen

Feuerwehr rettet Frau, die einen Hund retten will

+
Feuerwehrleute sichern einen Deich in Hildesheim am Hohnsensee.

Braunschweig (dpa/lni) - Das Hochwasser sorgt in Teilen Niedersachsens weiter für erhebliche Anspannung. In Wolfenbüttel hieß es an vielen Stellen am Donnerstagabend "Land unter" - der Katastrophenalarm wurde ausgelöst. "Wir hatten in der Nacht viele Einsätze, Sandsäcke wurden geschichtet und Wasser gepumpt", sagte ein Sprecher der Einsatzleitstelle.

"Die untere Etage eines Pflegeheims wurde geräumt und die Bewohner wurden in Sicherheit gebracht", sagte eine Sprecherin des Lagezentrums. Mehr Einzelheiten zu den Einsätzen waren am frühen Freitagmorgen nicht bekannt. 

Tausende Sandsäcke an Bewohner übergeben

In Braunschweig füllte die Feuerwehr Tausende Sandsäcke, die kostenlos an die Bewohner als Hochwasserschutz abgegeben wurden. Die in Braunschweig beobachteten Pegelstände der Flüsse Schunter und Mittelriede fielen, die der Oker blieben zunächst konstant. "Wir sind vorbereitet", so eine Feuerwehrsprecherin.

Die Hochwasserwelle soll sich in den kommenden Tagen vor allem in die Unterläufe von Leine und Oker verlagern. Für den Bereich der Leine in Hannover wird der Höchststand ab Freitagabend erwartet. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) wollen sich am Freitag über die Schutzmaßnahmen für die Landeshauptstadt informieren. 

Weser und Elbe kaum betroffen

"Die Wassermassen der Oker und der Leine werden im Verlauf des Wochenendes die Aller erreichen", kündigte Achim Stolz, Sprecher des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an. "Am Sonntag könnte die Aller am Pegel Celle die Warnstufe 3 erreichen". Im Bereich Verden oberhalb von Bremen mündet die Aller dann in die Weser. "Dort wird nach derzeitigen Erkenntnissen nicht mit gravierenden Auswirkungen gerechnet", sagte Stolz. Die Weser könne noch Wasser aufnehmen. 

Die Elbe sei vom derzeitigen Hochwasser kaum betroffen. In der vor allem am Mittwoch von massiven Überflutungen gepeinigten Stadt Goslar liefen die Aufräumarbeiten indes auf Hochtouren. Viele Straßen müssen vor einer Freigabe erst noch ausgebessert werden. Auch mehrere Brücken blieben aus Sicherheitsgründen gesperrt, bis sie Statiker sie geprüft haben. 

A7 im Landkreis Northeim nur einspurig Richtung Norden befahrbar

Im Harz und Umgebung wird es auch am Freitag teils zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Auch der Zug- und Busverkehr ist noch nicht wieder im Normaltakt. Vermutlich wegen des Starkregens der vergangenen Tage kam an der Autobahnunterführung der Bundesstraße 445 zwischen Kalefeld und Echte (Landkreis Northeim) eine bewaldete Böschung ins Rutschen. Die B 445 wurde in dem Bereich komplett gesperrt und auf der Autobahn 7 in Richtung Norden wurde der Verkehr laut Polizei einspurig geführt. 

Die Feuerwehr Salzgitter rettete am Donnerstagabend zwischen Ringelheim und Hohenrode eine Frau aus dem stark angeschwollenen Fluss Innerste. Sie hatte einen ihrer Hunde sichern wollen, war dann aber von der Strömung mitgerissen worden. Eine Spaziergängerin hörte ihre Hilferufe, konnte ihr mit Mühe auf einen Baumstamm helfen, von dem sie aber nur mit Hilfe der Feuerwehr und einem Rettungsboot geborgen werden konnte. Auch der Hund wurde am anderen Ufer aus dem Wasser gerettet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Betriebsunfall auf der Meyer Werft

Tödlicher Betriebsunfall auf der Meyer Werft

Unbekannte töten Schaf auf Weide

Unbekannte töten Schaf auf Weide

Erstmals Frau als Landtagspräsidentin in Niedersachsen

Erstmals Frau als Landtagspräsidentin in Niedersachsen

Sturm „Herwart“ hat in Wäldern Millionenschaden angerichtet

Sturm „Herwart“ hat in Wäldern Millionenschaden angerichtet

Kommentare