52-Jähriger in künstlichem Koma

Hintergründe für Attacke auf Mann in Meppen noch unklar

Meppen - Bei den Ermittlungen wegen eines am Wochenende lebensgefährlich verletzten Mannes in Meppen tappt die Polizei noch im Dunkeln.

Der 52-Jährige war in der Nacht zum Samstag per Rad auf dem Heimweg von einer Firmenfeier gewesen, als er aus einer Fußgängergruppe heraus attackiert wurde. Er stürzte und wurde außerdem geschlagen und getreten. Polizeisprecher Dennis Dickebohm sagte am Montag, der Mann schwebe nach wie vor in Lebensgefahr. 

Zeugen hätten sich noch nicht gemeldet. „Es sind für uns noch alle Fragen offen", sagte der Polizeisprecher. Der Mann fuhr nach der Attacke zunächst nach Hause. Erst seine Frau brachte ihn am Morgen danach ins Krankenhaus, wo die Ärzte mehrere Knochenbrüche feststellten. Der 52-Jährige wurde ins künstliche Koma versetzt. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Bahn rüstet sich für nächste Stürme

Bahn rüstet sich für nächste Stürme

Abschlussfeier in der Klaus-Störtebeker-Schule in Verden

Abschlussfeier in der Klaus-Störtebeker-Schule in Verden

Sporttage beim MTV Schweringen

Sporttage beim MTV Schweringen

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.