Mann tötet Kneipenbekanntschaft: Acht Jahre Haft

Hildesheim - Ein alkoholkranker Mann ist vom Landgericht Hildesheim zu acht Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden, weil er eine Kneipenbekanntschaft im Streit mit einer Schere erstochen hat.

Der Richter attestierte dem 31-Jährigen in der Urteilsbegründung am Donnerstag eine Persönlichkeitsstörung. Der Angeklagte hatte die zwei Jahre ältere Frau kurz vor dem Jahreswechsel in einer Kneipe in Holzminden kennengelernt. Beide hatten zusammen geredet und getrunken und dann noch das Lokal gewechselt. Auf der Straße kam es später zu einem Konflikt, an dessen Ende der Mann die Frau gewürgt und mit einer Astschere in den Hals gestochen hat. Die Anklage hatte neun Jahre Haft wegen Totschlags gefordert, die Verteidigung sieben Jahre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb in Niedersachsen komplett ein

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb in Niedersachsen komplett ein

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Kommentare