Polizei stoppt Mann

79-jähriger Geisterfahrer mehr als 60 Kilometer auf A2 unterwegs

Herford/Bad Nenndorf - Rund 60 Kilometer weit ist ein 79-Jähriger auf der A2 mit seinem Auto in die falsche Richtung gefahren. Mehrere Anrufer meldeten den Geisterfahrer am Sonntag, wie die Polizei mitteilte.

Beamte stoppten den in Richtung Hannover auf der Fahrspur nach Dortmund fahrenden Mann schließlich in Höhe der Abfahrt Bad Nenndorf. Er musste seinen Führerschein und sein Auto abgeben. „Der besonnenen Fahrweise der übrigen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass niemand zu Schaden gekommen ist“, hieß es von der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Tesla präsentiert futuristischen Elektro-Pick-up

Tesla präsentiert futuristischen Elektro-Pick-up

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Tödlicher Unfall auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Niedersachsen schränkt Gülle-Ausfahrten ein - Bauern stinksauer

Niedersachsen schränkt Gülle-Ausfahrten ein - Bauern stinksauer

Leere Kassen für Autobahn-Baustellen - nun hat Niedersachsen reagiert 

Leere Kassen für Autobahn-Baustellen - nun hat Niedersachsen reagiert 

Freude hinter Gittern: „Schwarzes Kreuz“ schickt Geschenke an Gefangene

Freude hinter Gittern: „Schwarzes Kreuz“ schickt Geschenke an Gefangene

Kommentare