Vor dem Winter nochmal Sonne tanken

Herbstferien 2021: Spanien, Griechenland und Italien ohne Corona-Regeln

Touristen entspannen sich am Strand von Arenal.
+
Auch Spanien lockert aufgrund sinkender Infektionszahlen die Corona-Regeln. (Archivbild)

Im Herbsturlaub 2021 noch einmal Sonne tanken, bevor der Winter kommt? Pünktlich zum Ferienbeginn lockern Griechenland, Italien und Spanien die Corona-Regeln.

Hannover/Bremen – Ab in den Süden: Noch gut eine Woche, dann fangen auch in Bremen und Niedersachsen die Herbstferien 2021 an. Dann starten die Ferienflieger wieder ab Hannover Airport oder dem Flughafen Bremen in wärmere Gefilde. Besonders beliebt in der Herbstzeit 2021: Reiseziele am Mittelmeer. Denn pünktlich zum Herbsturlaub 2021 lockern Länder wie Griechenland, Italien oder Spanien die Corona-Beschränkungen.

Virus:Coronavirus, COVID-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:weltweit
Erster bekannter Fall: 1. Dezember 2019

Wenn die Tage zur Herbstzeit 2021 wieder kürzer werden und Ende Oktober die Uhren auf Winterzeit umgestellt werden, spätestens dann wünschen sich viele die wärmenden Strahlen der Sommersonne zurück. Während der Herbstferien im Jahr 2021 sind laut dem Deutschen Reiseverband (DRV) deshalb auch Badeziele am Mittelmeer besonders beliebt bei den Urlauberinnen und Urlaubern. Auch mit ungeimpften Kindern ist beispielsweise ein Herbsturlaub 2021 problemlos möglich. Sogar auf Wangerooge fällt ab dem 11. Oktober 2021 die Testpflicht weg.

Die europäischen Urlaubsländer haben bereits entsprechend reagiert und im zweiten Pandemiejahr die Saison bis Ende Oktober oder sogar bis in den November hinein verlängert. Und das Beste: Vielerorts fallen die Corona-Bestimmungen, sodass ein Urlaub richtig entspannt und lauschig werden kann.

Corona-Regeln im Herbsturlaub 2021: Italien hebt die meisten Beschränkungen zu den Herbstferien 2021 auf

Gerade erst haben die Italiener die schlimmsten Corona-Proteste aller Zeit erlebt. Tausende demonstrierten in Rom gegen den „Grünen Pass“ und gingen in den vergangenen Tagen im Land auf die Straße. In der Hauptstadt kam es am Wochenende zu heftigen Auseinandersetzungen, die Polizei setzte Tränengas, Schlagstöcke und Wasserwerfer ein. Dabei fallen bereits am Montag, 11. Otkober 2021, viele der noch verbliebenen Einschränkungen weg und lassen wieder Normalität einziehen.

So müssen beispielsweise die Distanzregeln nicht mehr beachtet werden. In den Museen, Kinos, Theatern und Konzertsälen des Landes darf wieder bis auf den letzten Sitz Platz genommen werden. Und auch in den Fußballstadien dürfen die Kapazitäten wieder bis zu 75 Prozent ausgelastet werden. Einzig Discos und Nachtclubs müssen noch strenge Limits beachten. Hinzu kommt, dass die Gesichtsmasken nur noch in Innenbereichen getragen werden müssen. Die Platzbeschränkungen im Personenverkehr und die Maskenpflicht im Freien sind schon seit einigen Wochen passé.

Um all diese Vorteile genießen zu können, benötigt man in Italien allerdings den „Green Pass“ – also einen Nachweis darüber, dass man vor einer Covid-19-Infektion geschützt ist, etwa durch Genesung oder Impfung. Oder dass man einen Corona-Test absolviert hat und dieser negativ war. Der bekannte QR.-Code aus Deutschland, der auch in der EU-Corona-App genutzt werden kann, wird in Italien anerkannt. Wer allerdings nicht geimpft oder genesen ist, der muss in Italien mal so richtig tief in die Tasche greifen: Für Corona-Tests müssen in dem Ferienland pro Monat etwa 200 Euro für die Tests eingeplant werden.

Vor der Einreise nach Italien ist eine Anmeldung auszufüllen. Dies kann bequem online über das Internet erledigt werden. Wer das EU-Zertifikat vorlegen kann – also nachweisen kann, dass er geimpft beziehungsweise genesen ist – der kommt sogar um die staatliche Quarantäne herum und kann sich etwa gleich in Rimini an den Strand legen.

Corona-Beschränkungen während der Herbstferien 2021: Griechenland gibt Geimpften Freiheiten zurück

Die Griechen lockern ebenfalls und geben zumindest Geimpften eine Menge der alten Freiheiten zurück. Das gilt sogar für die Gebiete, in denen die Infektionsrate mit dem Coronavirus sehr hoch ist. Bereits seit Samstag, 9. Oktober 2021, sind viele der Beschränkungen aufgehoben.

So sollen die Lockdowns in Thessaloniki, Larissa, Chalkidiki, Kilkis, Argolida, Kastoria, Imathia, Pieria, Pella, Kavala, Xanthi und Drama bald Geschichte sein. Dann sind auch die nächtlichen Ausgangssperren und das Musikverbot kein Thema mehr.

Ebenso ist es wieder erlaubt, in Bars und Nachtlokalen das Tanzbein zu schwingen. Allerdings, und das ist die Einschränkung in diesem Fall, gilt dies nur für Geimpfte und Genesene. Aber: Es gilt sowieso in der Innengastronomie und in anderen Kulturbetrieben in Griechenland das Prinzip der 2G-Regel*. Es kommt also nur rein, wer geimpft oder genesen ist.

Wer nach Griechenland reisen will, der muss lediglich die 3G-Regel beachten: Es kommt also nur rein, wer geimpft beziehungsweise genesen ist, oder einen aktuellen negativen Corona-Test vorelgen kann. Hinzu kommt, dass Urlauber eine elektronische Reiseanmeldung vorlegen müssen. Diese kann online hier ausgefüllt werden. Die Anmeldung muss erst bei der Einreise vorgelegt werden, die vorherige 24-Stunden-Frist ist hinfällig.

Corona-Maßnahmen im Herbsturlaub 2021: Spanien lockert aufgrund sinkender Infektionen

Weil sich in Spanien die Infektionslage rund um das Coronavirus zu Beginn der Herbstferien 2021 entspannt, wird in vielen Urlaubsregionen schon wieder gelockert. So gibt es etwa in Madrid fast überhaupt keine Beschränkungen mehr. Sowohl die nächtlichen Ausgangssperren als auch die Besucherlimits bei öffentlichen Veranstaltungen fallen wieder weg. Allerdings bleibt die Pflicht eine Maske zu tragen in Innenräumen bestehen. Außerhalb geschlossener Räume ist dies in Madrid schon länger nicht mehr notwendig.

Bereits seit Freitag, 8. Oktober 2021, dürfen die Clubs und Discotheken nach monatelangen Schließungen auf den Balearen wieder öffnen. Can Pastilla, Palma und die anderen Touristenhochburgen bereiten sich schon auf einen enormen Ansturm vor und auch der Bierkönig in der Schinkenstraße hat wieder seine Pforten geöffnet. Die Discothek Megapark hingegen will erst zur Saison 2022 im Frühjahr wieder öffnen. Somit klingt an der Playa mit den letzten Tagen des Herbsturlaub 2021 die hoffentlich letzte Corona-Urlaubssaison aus.

Wie auch in Griechenland muss bei Einreise ins Königreich Spanien eine elektronische Reiseanmeldung ausgefüllt werden. Alle ab 12 Jahren müssen zudem einen Nachweis darüber erbringen, ob sie geimpft beziehungsweise genesen sind. Wer das nicht kann, der muss einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen.

Corona-Beschränkungen während der Herbstferien 2021: Keine Einschränkungen in Hotels in Kroatien

In Kroatien gibt es für Urlauber in Hotels überhaupt keine Beschränkungen mehr. In den Innenbereichen der Gastronomie darf bewirtet werden, wenn zwischen den Tischen entsprechender Platz herrscht. Allerdings darf zwischen 0:00 Uhr und 6:00 Uhr kein Alkohol verkauft oder ausgeschenkt werden. Eine Maskenpflicht besteht im Personennahverkehr und in Geschäften. Kann im Freien ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht gewahrt werden, muss auch hier eine Maske getragen werden.

Wer nach Kroatien einreisen möchte, der muss beachten, dass er gewisse Dokumente vorlegen muss. Das ist bei einem Geimpften beziehungsweise einem Genesenen ein Nachweis über den entsprechenden Status. Alle anderen müssen einen negativen Coronatest vorweisen müssen.

Corona-Maßnahmen im Herbsturlaub 2021: Türkei bleibt bei harten Corona-Regeln

Im Vergleich zu den anderen europäischen Urlaubsländern sind die Corona-Regeln in der Türkei relativ strikt. So besteht praktisch überall die Pflicht, eine Maske zu tragen: auf Plätzen, Straßen, Märkten, Parks, im öffentlichen Verkehr, aber auch am Strand. Im ganzen Land muss ein Mindestabstand zu anderen Personen von drei Schritten gehalten werden.

Für Hotels, Gastronomie, Einkaufszentren, Bus- und Zugfahrten sowie Flüge innerhalb des Landes ist ein sogenannter HES-Code erforderlich. Diesen erhalten Urlauber bei der Einreise in die Türkei, wenn sie einen Nachweis nach der 3G-Regel erbracht haben. Ohne diesen ist eine Einreise ohnehin nicht erlaubt. * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Erneute A1-Sperrung nach Unfall bei Bramsche – in beide Richtungen

Erneute A1-Sperrung nach Unfall bei Bramsche – in beide Richtungen

Erneute A1-Sperrung nach Unfall bei Bramsche – in beide Richtungen
Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes
AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

Kommentare