Urlaub

Herbstferien 2021: So gibt es noch günstige Reisen

Eine Boeing 737 der Fluggesellschaft TUIfly steht mit abgedeckten Triebwerken auf dem Rollfeld am Flughafen Hannover.
+
Es gibt noch reichlich Angebote für die Herbstferien. Reiseveranstalter Tui kann steigende Buchungszahlen vermelden. (Archivbild)

War in den Herbstferien 2020 ein Urlaub aufgrund von Corona kaum möglich, ist im Herbst 2021 vieles anders. Bei den Reiseanbietern und Plattformen steigen Buchungen.

Hannover – Hamburg hat sie bereits und auch die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein sind schon in den Herbstferien 2021. War es vergangenes Jahr kaum möglich, in den Urlaub zu fahren, so gibt es für die Herbstferien 2021 viele Angebote – auch in Niedersachsen und Bremen. Die werden auch von den Menschen angenommen, das belegen die Buchungszahlen.

Touristikkonzern:Tui (Touristik Union International)
Hauptsitz:Hannover
Leitung:Friedrich Joussen (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter:48.300 (Stand: September 2020)
Umsatz:7,94 Mrd. Euro (Geschäftsjahr: 2020)

Einen extremen Anstieg an Buchungen vermeldet unter anderem der Hannoveraner Reiseanbieter Tui. Für diesen Sommer seien 5,2 Millionen Reisen gebucht worden, teilte das Unternehmen mit. „Insbesondere in den letzten Wochen wurde ein starker Aufwärtstrend festgestellt.“ Die Nachfrage nach Zielen in Deutschland und den Niederlanden sei höher als im Sommer 2019 vor der Pandemie.

Herbstferien 2021 in Niedersachsen: Tui vermeldet steigende Buchungszahlen – Anstieg im Winter erwartet

Für den kommenden Winter plant Tui nach eigenen Angaben 60 bis 80 Prozent des normalen Programms. Beliebte Winterreiseziele seien die Kanarischen Inseln, das spanische Festland, Ägypten und die Kapverden. Für Kurz- und Mittelstreckenziele im Winter seien die Reisebeschränkungen weitgehend aufgehoben. Auch ein Urlaub mit ungeimpften Kindern soll dann möglich sein.

Wie ist die Lage zu den Herbstferien 2021 in Europa*? Die Impfquote in der EU und in Großbritannien sei hoch. „Daher ist in diesem Winter mit einem weiteren Anstieg der internationalen Reisen zu rechnen.“ Bei den Langstreckenzielen werde von einer langsameren Erholung ausgegangen.

„Sehr ermutigend“ nannte Tui auch die Zahl von bislang 1,6 Millionen Buchungen für die Sommerferien 2022. „Die Nachfrage ist da. Wo immer staatliche Reisebeschränkungen aufgehoben sind, sehen wir sofort die schnelle Rückkehr des Geschäfts, Nachholeffekte und höhere Umsätze der Kunden für ihre Reisen.“

Doch nicht nur die Reiseveranstalter selber können beobachten, dass die Reiselust wieder enorm zugenommen hat. Auch Buchungsplattformen im Internet, wie etwa „Opodo“ oder „Urlaubsguru“, können einen signifikanten Anstieg der Buchungen bereits zur Herbstzeit 2021 vermelden, wie der Business Insider berichtet.

Herbstferien 2021: „Urlaubsguru“ vermeldet steigende Flugpreise – Pauschalreisen relativ günstig zu haben

Das Buchungsportal „Urlaubsguru“ kann bestätigen, dass die Flugpreise in diesem Herbst enorm gestiegen sind. Normalerweise ist das Portal für seine extrem günstigen Flugverbindungen bekannt, aber aufgrund der Tatsache, dass die Preise in der laufenden Saison extrem angezogen haben, verzichtet man im Moment auf die Bewerbung von Flugtickets für die Herbstferien innerhalb Europas. Ein Grund für die explodierenden Preise ist laut einer Urlaubsguru-Sprecherin die große Nachfrage.

Allerdings, und darauf verweist die Sprecherin laut Business Insider explizit, seien Pauschalreisen noch günstig zu bekommen – zumindest im Vergleich. So ist laut Urlaubsguru derzeit noch ein einwöchiger Kurztrip für zwei Personen nach Mallorca oder in die Türkei für unter 600 Euro im Gesamtpreis zu bekommen. Besonders Reisende mit flexiblen Buchungsdaten könnten enorm sparen.

Eine stark erhöhte Nachfrage nach Ferienhäusern und -wohnungen kann auch „HomeToGo“ vermelden, auch wenn hier die Preise sich nicht signifikant verändert hätten. „Vielmehr ist die Nachfrage diesen Herbst hoch und auch Urlaub in Deutschland ist diesen Herbst angesagt, sodass die Auswahl geringer ist als zum selben Zeitpunkt im vergangenen Jahr“, zitiert der Business Insider einen Sprecher.

Herbstferien 2021: „Opodo“ verzeichnet stabile Flugpreise im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019

Dies könne den Eindruck erwecken, dass die Preise an sich gestiegen seien. Dabei ändere sich lediglich der Durchschnitt, der noch verfügbaren Unterkünfte. Wer noch spontan und günstig in Deutschland verreisen möchte und daher eine Ferienwohnung oder -haus sucht, der könnte laut dem Sprecher des Marktplatzes noch im Bayerischen Wald, im Erzgebirge oder im Hunsrück fündig werden.

Im Gegensatz zu „Urlaubsguru“ können die Flugspezialisten von „Opodo“ einen starken Anstieg bei den Flugpreisen nicht bestätigen. Die Preise seien stabil im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau. Ein Sprecher von „Opodo“ hält für Urlaubswillige noch einen Tipp zur Flugbuchung bereit: Geld lasse sich sparen, wenn man einen Flug von einem Flughafen buche, der in einem Bundesland liege, wo die Ferien noch nicht angefangen hätten oder bereits wieder rum seien.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Beim Reiseexperten „Skycanner“ geht man sogar noch weiter als „Opodo“ und spricht von attraktiven Preisen der Fluggesellschaften, die häufig sogar noch unter denen der Herbstferien 2019 lägen. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum von vor zwei Jahren sei während der Herbstferien 2021 eine Reise in die Türkei um gut 28 Prozent günstiger. Bei einer Reise nach Spanien lassen sich immerhin noch gut 20 Prozent sparen im Vergleich zu 2019.

Herbstferien 2021: Städtetrips aufgrund der Corona-Pandemie günstig – Verband appelliert an Vernunft

Ein ganzer heißer Tipp von fast allen Reise- und Buchungsportalen: Städtetrips. So lägen etwa die Durchschnittspreise in Dublin, Rom oder Lissabon unter dem Vor-Corona-Niveau, wie „Opodo“ laut Business Insider verlauten ließ. Bestätigt wird dies von „Expedia“, was auf einen durchschnittlichen Preis von 77 Euro pro Nacht in Barcelona und 50 Euro pro Nacht in Valencia verweist. Ein weiterer Vorteil: Aufgrund der Corona-Pandemie und der immer noch geltenden Regeln in Europa sind die Innenstädte derzeit nicht so voll wie sonst.

Beim Deutschen Reiseverband (DRV) gibt man sich aufgrund der Preise entspannt und spricht von Stabilität mit Blick auf die Preisentwicklung am Urlaubsmarkt. Es gebe für die Herbstferien Angebote „für jeden Geldbeutel“, so ein Sprecher gegenüber dem Business Insider. Allerdings, so der DRV, beobachte man bei den Deutschen gerade, diese mehr Geld für bessere Hotels oder eine All-Inklusive-Versorgung statt nur Halbpension ausgeben werde. Dies wird mit dem Nachholbedarf der Deutschen nach den Entbehrungen der vergangenen zwei Jahre begründet.

Trotz aller Vorfreude auf die bevorstehenden Herbstferien 2021 und dem damit verbundenen Urlaub appelliert der DRV an alle Urlauber, vernünftig zu bleiben, da die Corona-Pandemie noch nicht vorüber sei. „Nach wie vor ist es wichtig, dass sich alle Menschen an die Corona-Regeln halten – egal, wo sie sich aufhalten“, heißt es auf der Webseite des DRV. * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“
Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr
Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis
Veganerin geht auf Supermarkt los: „Zum Fleischverzehr verführt“

Veganerin geht auf Supermarkt los: „Zum Fleischverzehr verführt“

Veganerin geht auf Supermarkt los: „Zum Fleischverzehr verführt“

Kommentare