Aktion gegen Müll im Meer

Plastik als Problem: Greenpeace-Schiff besucht Helgoland

+
Plastikmüll ist ein großes Problem für das Leben in und an den Ozeanen.

Helgoland - Das Greenpeace-Schiff „Beluga II“ lädt Besucher seit Samstag im Helgoländer Hafen zu einer Ausstellung über im Meer treibenden Plastikmüll.

Besucher können bis zum 13. Juli und noch einmal vom 15. bis 17. Juli an Bord gehen und unter dem Motto „Welle machen für Meere ohne Plastikmüll“ mehr über das Problem erfahren, wie die Umweltorganisation Greenpeace in Hamburg mitteilte.

Bis zu 13 Millionen Tonnen Kunststoff gelangten jedes Jahr weltweit über Flüsse, durch Wind, Abwässer, Sturmfluten oder Hochwasser von Land aus ins Meer. „Plastikmüll landet weltweit nicht nur in der Natur, sondern auch in unserer Nahrung“, sagte Greenpeace-Meeresexpertin Lisa Maria Otte.

Das Schiff besuchte die Hochseeinsel im Rahmen der auf der Insel stattfindenden „Green Anna“-Aktionswochen, ein Projekt zur Reduzierung von Kunststoffen. Geplant ist dabei auch eine öffentliche Aufräumaktion auf der Helgoländer Düne, an der sich die Helfer von Greenpeace am Donnerstag beteiligen wollen. Der Besuch im Helgoländer Nordosthafen ist der Abschluss einer Tour, bei der die Umweltschützer seit April auf das Plastikmüll-Problem aufmerksam machten. Vor Deutschlands einziger Hochseeinsel besuchte das Schiff bereits 15 andere deutsche Häfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Fashion Week zwischen Berghain und Ballett

Fashion Week zwischen Berghain und Ballett

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Bahn reduziert auf Tempo 80

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Bahn reduziert auf Tempo 80

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Kommentare