24 Hektar Waldboden brennen in der Lüneburger Heide

+
24 Hektar Waldboden brennen in der Lüneburger Heide.

Mechtersen - Ein untypischer Waldbrand hat am Wochenende bei Mechtersen (Landkreis Lüneburg) auf rund 24 Hektar gewütet. Wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte, war der Brand in der Nacht zum Samstag in dem Waldstück ausgebrochen und hatte sich in den Morgenstunden unter der Bodenoberfläche verteilt.

„Es ist kein klassischer Waldbrand wie in Kalifornien, mit flammendem Inferno“, sagte Gemeindebrandmeister Sascha Melcher am Samstag. Rund hundert Feuerwehrleute gruben den ganzenTag den Boden bis zu dreißig Zentimeter tief um und bewässerten die Erde. Die Wasserversorgung erwies sich als große Herausforderung, da sich die nächste Wasserquelle rund 1200 Meter von der brennenden Fläche entfernt befand.

Erst am späten Abend war der Brand gelöscht. Die Feuerwehr hielt die ganze Nacht hindurch Brandwache in dem Waldstück, um ein erneutes Ausbrechen des Feuers zu verhindern. Am Sonntagmorgen beendeten die Löschkräfte den Einsatz. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich das Feuer durch die Trockenheit selbst entzündet hat“, sagte ein Polizeisprecher in Lüneburg.

Wegen der Hitzewelle am Wochenende und der anhaltenden Trockenheit hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die Wälder im Nordosten Niedersachsens die zweithöchste Gefahrenstufe ausgerufen.

dpa

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Meistgelesene Artikel

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare