Wasserwerke erhalten Genehmigung

Mehr Trinkwasser aus Talsperren im Harz

+
Harzwasserwerke wollen mehr Wasser aus Talsperren

Goslar - Die Talsperren im niedersächsischen Teil des Harzes sollen künftig mehr Trinkwasser liefern als bisher. Die Harzwasserwerke haben nach Angaben eines Sprechers die Genehmigung für eine Entnahme von bis zu 50 Millionen Kubikmetern pro Jahr beantragt.

Derzeit dürfen sie maximal 46 Millionen Kubikmeter entnehmen. Die Harzwasserwerke mit Hauptsitz in Hildesheim beliefern derzeit in Niedersachsen und Bremen rund 80 kommunale Wasserversorgungs-Unternehmen. Trinkwasser aus dem Harz nutzen etwa zwei Millionen Menschen, unter anderem in Hannover, Bremen, Braunschweig, Hildesheim und Göttingen. Mit weiteren Kommunen werde derzeit verhandelt, sagte der Sprecher.

Der Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt, der derzeit pro Jahr aus drei Talsperren im Ostharz rund 46 Millionen Kubikmeter Trinkwasser für bis zu 1,5 Millionen Menschen entnimmt, will vorerst keine neue Genehmigung beantragen. Nach der aktuellen Bewilligung könne sein Unternehmen bis zu 60 Millionen Kubikmeter entnehmen, sagte ein Sprecher. Damit sei die Reserve ausreichend groß.

dpa

Mehr zum Thema:

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Schülerin aus Isernhagen gewinnt Vize-Titel bei Misswahl

Schülerin aus Isernhagen gewinnt Vize-Titel bei Misswahl

Kommentare