Bahn investiert in Lärmschutzwände - Güterwaggons werden leiser

Hannover/Bremen - In den Schallschutz entlang der Gleise hat die Deutsche Bahn in Niedersachsen und Bremen im vergangenen Jahr mehr als 22 Millionen Euro investiert.

Auf 8,6 Kilometern Länge wurden Schallschutzwände aufgestellt, teilte die Bahn am Montag mit. Zusätzlich wurden in Bremen rund 100 Wohnungen mit passiven Schutzvorkehrungen wie schalldämmenden Fenstern ausgestattet. In den kommenden vier Jahren sind weitere 38 Kilometer an Schallschutzwänden in beiden Bundesländern geplant. Ein weiterer Baustein, um den Schienenlärm bis 2020 zu halbieren, sei das Umrüsten von Güterwaggons auf leisere Bremsen. Spürbar leiser wird es nach Bahn-Angaben aber erst, wenn alle Güterwagen umfassend umgerüstet sind. Insgesamt sind in Deutschland rund 180 000 Wagen im Einsatz, davon je ein Drittel bei der Deutschen Bahn, bei anderen europäischen Staatsbahnen sowie bei Privatunternehmen. Bis 2020 fördert der Bund die Umrüstung. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare