7.500 Anwohner evakuiert

A2 in Hannover wegen möglicher Bombenentschärfung gesperrt

+
Vermutlich bis zum Abend ist die Autobahn 2 bei Hannover in beide Richtungen gesperrt.

Hannover - Rund 7.500 Anwohner müssen ihre Wohnungen verlassen, die Autobahn 2 bei Hannover ist komplett gesperrt. Grund sind drei mögliche Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Seit Sonntagmorgen ist die wichtige Ost-West-Verbindung A2 in Hannover wegen einer möglichen Bombenentschärfung gesperrt. Ab 9 Uhr war die Strecke zwischen der Anschlussstelle Herrenhausen und dem Kreuz Hannover-Ost in beiden Richtungen dicht. Zu Rückstaus kam es am Vormittag zunächst nicht, teilte eine Sprecherin der Autobahnpolizei Hannover mit. 

Auch auf der Umleitungsstrecke rollte der Verkehr ohne Probleme. Zudem starteten nach Angaben der Feuerwehr die Evakuierungen in der Stadt. Rund 7.500 Anwohner aus den Stadtteilen Vahrenheide, Bothfeld und Langenhagen müssen ihre Wohnungen verlassen. 

Voraussichtlich gegen Mittag sollen Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes drei Verdachtspunkte, die in einem Baustellenbereich liegen, begutachten. Bei Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung der A2 waren die Punkte entdeckt worden, an denen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet werden. Bestätigt sich der Verdacht, werden die Blindgänger unschädlich gemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare