Zweite Fremdsprache soll Pflicht in elften Klassen bleiben

Hannover - Die Schüler in den elften Klassen an Gymnasien und kooperativen Gesamtschulen in Niedersachsen werden auch künftig verpflichtend zwei Fremdsprachen belegen müssen. Dies teilte das Kultusministerium am Montag in Hannover mit.

Es rückte damit von seiner bisherigen Position ab, den Schülern bei der Wahl mehr Flexibilität zu ermöglichen. Die Schulen sollen künftig aber die Möglichkeit erhalten, darüber hinaus eine weitere Alternative als Wahlpflichtangebot einzurichten.

„Angesichts der Bedeutung der Fremdsprachen und vor dem Hintergrund des von den Schulen verbindlich anzubietenden sprachlichen Profils in der Qualifikationsphase wird die zweite Pflichtfremdsprache in jedem Fall auch künftig fester Bestandteil der Stundentafel der Einführungsphase bleiben“, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). Der Entwurf der entsprechenden Verordnung befindet sich noch bis zum 14. März in der öffentlichen Anhörung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Ärztehaus nach Feuer vorerst nicht nutzbar

Ärztehaus nach Feuer vorerst nicht nutzbar

Kommentare