Untersuchungen nach Familiendrama in Hannover fast abgeschlossen

Hannover - Nach dem Familiendrama mit vier Toten Ende November in Hannover sind die Untersuchungen des Landeskriminalamtes Niedersachsen weitgehend abgeschlossen.

„Alles deutet darauf hin, dass die Frau zunächst ihren Mann getötet hat, danach ihre beiden Kinder und dann sich selbst“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Mittwoch. Es gebe keine Hinweise auf einen dritten Beteiligten. Der 41 Jahre alte Familienvater war erstochen in seinem Haus in Gleidingen bei Hannover von seinen Eltern gefunden worden. Die Leichen der Mutter und Kinder entdeckte die Polizei wenig später in einer Wohnung in Hannover.

„Wie die drei starben möchten wir mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht mitteilen“, sagte Klinge. Nachbarn zufolge hatte sich das Paar erst einige Zeit vor der Bluttat getrennt. Die 35-Jährige soll laut Medienberichten seit längerer Zeit psychisch krank gewesen sein. Das getötete dreijährige Mädchen hatte eine Kindertagesstätte in Gleidingen besucht, der getötete neunjährige Sohn ging die örtliche Grundschule.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Meistgelesene Artikel

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Kommentare