Mindestens 16 Rudel in Niedersachsen

Neue Wolfsrudel nachgewiesen

Hannover - Niedersachsen hat jetzt mindestens 16 Wolfsrudel. Zwei neue Rudel seien bei Meppen im Landkreis Emsland und im Naturschutzgebiet „Die Lucie" im Landkreis Lüchow-Dannenberg nachgewiesen worden, sagte ein Sprecher der Landesjägerschaft in Hannover.

Außerdem seien im Bereich Burgdorf in der Region Hannover zwei Wölfe von Fotofallen abgelichtet worden.

Bei Meppen wurden nach den Angaben vom Montag Mitte Juli mindestens sechs Welpen durch eine Videosequenz bestätigt. Das neue Rudel im Wendland sei mit genetischen Untersuchungen belegt worden. Schon im August vergangenen Jahres habe es dort in dem Naturschutzgebiet Hinweise auf vier Wolfswelpen gegeben. Mit Fotofallen konnten im März mindestens sechs Wölfe nachgewiesen werden, doch war zunächst unklar geblieben, ob es sich dabei um das bekannte Rudel im benachbarten Gartow handelt. Anfang Juli waren bei Gnarrenburg im Landkreis Rotenburg (Wümme) mindestens sieben Wolfswelpen bestätigt worden.

„Zusammen mit den vier bekannten Wolfspaaren und einem residenten Einzelwolf, sind damit derzeit insgesamt 21 Wolfsterritorien bestätigt", sagte Raoul Reding, Wolfsbeauftragter der in Niedersachsen für die Beobachtung der Tiere zuständigen Landesjägerschaft. „Allein in Niedersachsen könnten aktuell etwa 180 Wölfe unterwegs sein", sagte er. Schätzungen seien ausgesprochen schwierig, man könne nur Hochrechnungen machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Etelsen

Erntefest in Etelsen

Tag der offenen Tür bei Kinderhospiz Löwenherz

Tag der offenen Tür bei Kinderhospiz Löwenherz

Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Erntefest in Dötlingen

Erntefest in Dötlingen

Meistgelesene Artikel

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare