Nach Leichenfund in der Leine: Ermittler gehen von Tötungsdelikt aus

Hannover - Einen Tag nach dem Fund einer kopflosen Leiche in der Leine gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von Fremdverschulden aus. Es werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, eine Mordkommission sei nach der Obduktion eingerichtet worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Bislang habe der Tote, der bisherigen Untersuchungen zufolge mehrere Wochen im Wasser gelegen hatte, noch nicht identifiziert werden können. Der Mann war demnach etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und ungefähr 100 bis 110 Kilogramm schwer. Er trug ein rotes Poloshirt und eine schwarze Hose. Ein Kanufahrer hatte die Leiche zwischen festhängendem Treibgut in der Leine im Neustädter Ortsteil Bordenau gefunden.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Kommentare