Polizei wachsam

Zoo Hannover: Morddrohungen gegen den Direktor

+
Archivbild

Hannover - Nach Morddrohungen gegen den Direktor und Pfleger des Zoos Hannover fährt die Polizei dort verstärkt Streife.

„Wir stehen im engen internen Austausch mit dem Zoo“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Tierrechtsorganisation Peta wirft Elefantenpflegern aus Hannover vor, Jungtiere misshandelt zu haben.

Mahnwachen angekündigt

Der Zoo kündigte an, das heimlich aufgenommene Videomaterial genau zu analysieren. Dabei solle auch ein externer Sachverständiger hinzugezogen werden. Zoo-Chef Andreas Casdorff sagte: „Wir wehren uns entschieden gegen jede Vorverurteilung.“ Die Elefanten-Herde habe eine tolle Sozialstruktur, in den vergangenen Jahren seien 17 Kälber geboren worden. Tierschützer haben für die kommenden Tage Mahnwachen vor dem Zoo angekündigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare