52-Jähriger drohte mit Messer

Polizist schießt Mann in Hannover an - Notwehr wahrscheinlich

+
Ein Polizist hat in Hannover-Mittelfeld auf einen 52-jährigen Mann geschossen.

Hannover - Bei einem Polizeieinsatz in Hannover ist ein 52 Jahre alter Mann vom Schuss aus einer Dienstwaffe verletzt worden. Details des Vorfalls vom Mittwochnachmittag waren zunächst unklar.

Nach ersten Angaben eines Polizeisprechers löste sich der Schuss bei dem Einsatz zweier Beamten im Stadtteil Mittelfeld. Dort habe der 52-Jährige im Flur eines Mietshauses die Polizisten mit zwei Messern bedroht und einen der beiden auch an der Hand verletzt. Ob der Schuss gezielt fiel oder ungewollt, womöglich in einem Handgemenge, war zunächst unklar.

Auch blieb anfangs ungewiss, ob es die Dienstwaffe des verletzten Polizisten war oder von dessen Kollegen. Der Angreifer flüchtete trotz seiner Schussverletzung, wurde aber einige hundert Meter von der Wohnung entfernt gestellt. Er und der an der Hand verletzte Polizist kamen den Angaben zufolge ins Krankenhaus. Dem Polizeieinsatz vorausgegangen war ein Notruf des 52-Jährigen an den Rettungsdienst. Der wiederum sah sich bedroht und rief dann die Polizei.

dpa

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Kommentare