Kultusministerin verspricht Lehrern Entlastungen

+
Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD)

Hannover - Mit der Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer haben SPD und Grüne in ein Wespennest gestochen. Zur Besänftigung der Kritiker soll nun ein Altersteilzeitmodell für Pädagogen kommen. Doch die Gewerkschaft droht: Die Proteste werden dadurch nicht enden.

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) will die Lehrer im Lande entlasten. Kernstück ihres am Dienstag in Hannover vorgestellten Maßnahmenbündels ist ein neues Altersteilzeit-Modell für Pädagogen mit Beamtenstatus. Diese sollen ab dem Schuljahr 2015/2016 ähnlich wie in der Metallindustrie eine bestimmte Zeitspanne mit reduzierten Gehalt in Vollzeit arbeiten dürfen, um dann mit dem reduzierten Gehalt den Dienst komplett verlassen zu können. Nach der bisherigen Regelung ist ein früheres Ausscheiden aus dem aktiven Dienst nicht möglich.

Die Entlastung erfolgt vor dem Hintergrund anhaltender Proteste niedersächsischer Gymnasiallehrer gegen eine von der rot-grünen Landesregierung beschlossene Mehrarbeit. Das Entlastungspaket der Ministerin sieht vor allem mit dem geplanten abermaligen Wechsel beim Abitur - künftig wieder 13 statt von 12 Schuljahre - eine deutliche Verringerung des Korrekturaufwandes und der Vorbereitung von Klausuren oder Kursen vor. Auch die Klassenstärke werde deutlich verringert. In der Grundschule beträgt sie seit dem laufenden Schuljahr 26 Schüler.

Der Fortbildungsetat für Pädagogen soll zudem in den kommenden vier Jahren auf insgesamt 14,5 Millionen Euro verdoppelt werden. Die Schulleiter an Förderschulen werden ab dem Schuljahr 2014/2015 künftig drei Schulstunden weniger unterrichten müssen, die Schulleitungen kleiner Ganztagsschulen eine halbe oder eine Stunde. Die Lehrergewerkschaft GEW lobte die Pläne, betonte aber umgehend, dass dadurch die Proteste gegen die beschlossene Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung um eine Stunde für Gymnasiallehrer nicht abebben würden. „Da die Regierung nicht bereit ist, mit uns darüber zu verhandeln, werden wir im kommenden Jahr die Auseinandersetzung notfalls eskalieren lassen und den Beamtenstreik durchführen“, sagte GEW-Chef Eberhard Brandt. Für die Lehrer sei die Altersteilzeit weder ein Kompromiss noch ein akzeptables Friedensangebot.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Regeln für Niedersachsen - die Lockerungen und Verbote im Überblick

Coronavirus-Regeln für Niedersachsen - die Lockerungen und Verbote im Überblick

Filmspaß in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Filmspaß in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Coronavirus-Ausbruch in einem Restaurant bei Leer: Zahl der Infizierten steigt auf 27

Coronavirus-Ausbruch in einem Restaurant bei Leer: Zahl der Infizierten steigt auf 27

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Kommentare