Jagaus Wahl zum Regionspräsidenten trotz Rechtsverstoßes gültig

Hannover - Die Wahl von Hauke Jagau (SPD) zum Regionspräsidenten in Hannover ist trotz eines Rechtsverstoßes der Wahlleitung gültig. Das hat das Verwaltungsgericht am Dienstag entschieden.

Das Gericht stellte fest, dass die von den Klägern bemängelte Kampagne des Wahlleiters zur Teilnahme an der Stichwahl im Mai 2014 rechtswidrig war. Auch sei gegen den Gleichheitsgrundsatz verstoßen worden, da der Aufruf zur Teilnahme nur in der Stadt getätigt wurde, wo eine Mehrheit SPD und Grüne wählt. Da die Kampagne auf das Ergebnis rechnerisch keinen Einfluss haben konnte, ist Jagaus Wahl dennoch gültig, befanden die Richter.

dpa

Rubriklistenbild: © Peter Steffen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Meistgelesene Artikel

360-Grad-Regenwald-Panorama neben dem Zoo in Hannover eröffnet

360-Grad-Regenwald-Panorama neben dem Zoo in Hannover eröffnet

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Krebspatienten fürchten sich wegen gepanschten Medikamenten

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Parteitag der Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu

Ministerpräsident Weil bestätigt: Große Koalition in Niedersachsen steht

Ministerpräsident Weil bestätigt: Große Koalition in Niedersachsen steht

Kommentare