Ministerium hat noch nichts bestätigt

Pistorius will für digitale Verwaltung 69 neue Stellen

+
Boris Pistorius (SPD) spricht während einer Pressekonferenz.

Hannover - Für die Umstellung auf eine digitale Verwaltung fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) laut einem Pressebericht 69 neue Stellen.

In einem Gesetzentwurf beziffere das Innenministerium den Aufwand in den kommenden Jahren auf 120 Millionen Euro, schreibt die „Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag) unter Berufung auf eine Kabinettsvorlage. Demnach werde allein die landesweite Einführung der elektronischen Akte mit 80 Millionen zu Buche schlagen.

Das Ministerium wollte weder die Anzahl der Stellen noch die Höhe der damit verbundenen Kosten bestätigen. „Das Innenministerium hat ein Gesetzentwurf erarbeitet, der aktuell mit anderen Ressorts abgestimmt wird. Deswegen könnten konkrete Zahlen noch nicht genannt werden", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die Einführung der digitalen Verwaltung bedeutet einen Aufwand, der „auch vorübergehend zusätzliches Personal binden" werde, heißt es in einer Stellungnahme des Innenministeriums.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.