Ehemaliger Hells Angels Chef

Hanebuth bleibt in Untersuchungshaft

+
Frank Hanebuth (Archivbild)

Hannover - Der frühere Rocker-Boss Frank Hanebuth bleibt in Spanien weiterhin hinter Gittern. Knapp zwei Jahre nach seiner Festnahme wird der 50-jährige ehemalige Chef der Hells Angels nicht aus der Untersuchungshaft entlassen.

Das entschied ein Ermittlungsrichter in Madrid am Montagmittag, wie Hanebuths deutscher Anwalt Götz von Fromberg bestätigte. Der Rockerboss muss nun bis zu zwei weitere Jahre in Untersuchungshaft bleiben, diese kann in Spanien insgesamt bis zu vier Jahre dauern. Gegen die richterliche Entscheidung solle laut von Fromberg jedoch Beschwerde eingelegt werden.

Bisher liege keine offizielle Anklage gegen Hanebuth vor. Der Ermittlungsrichter legt Hanebuth und dessen mutmaßlichen Komplizen unter anderem Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandel, Erpressung, Freiheitsberaubung, Zuhälterei und Geldwäsche zur Last. Hanebuth hatte die Vorwürfe stets bestritten.
dpa

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Grippewelle hat Niedersachsen erreicht 

Grippewelle hat Niedersachsen erreicht 

Kommentare