Wegen Hautfarbe diskriminiert - Anwalt bekommt Entschädigung

Hannover - Das Amtsgericht Hannover hat den Betreiber einer Diskothek am Mittwoch zu einer Zahlung von 1000 Euro verurteilt. Wie Gerichtssprecher Jens Buck mitteilte, handelt es sich dabei um eine Entschädigung zugunsten eines Rechtsanwaltes mit Wurzeln in Sri Lanka.

Dem Mann war im Juli vergangenen Jahres nach dem WM-Finalsieg der deutschen Fußballnationalmannschaft der Eintritt in die Disco im Steintorviertel verwehrt worden. Das Gericht sieht es als bewiesen an, dass „die Dunkelhäutigkeit des Klägers der Grund für den verweigerten Eintritt war“, sagte Buck. Der Anwalt sei weder falsch gekleidet noch angetrunken gewesen, außerdem seien seine weißen Bekannten problemlos in die Disco gekommen. Die Entschädigung soll die Diskothek zukünftig davor abschrecken, andere Gäste aufgrund ihrer Hautfarbe zu diskriminieren, erklärte Buck.
dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare