Diebe erbeuten rund 140.000 Euro im Zoo Hannover

Hannover - Schon lange ist bei einem Einbruch in der niedersächsischen Landeshauptstadt keine so große Summe Bargeld gestohlen worden. Getroffen hat es den Zoo Hannover. Die Ganoven müssen sich dort in der Gastronomie gut ausgekannt haben.

Bei einem spektakulären Einbruch haben Diebe etwa 138 600 Euro aus dem Zoo Hannover gestohlen. Wie erst jetzt bekannt wurde, stiegen sie am frühen Morgen des 28. Dezember in das Zoo-Restaurant ein und erbeuteten die Einnahmen vom langen Weihnachtswochenende. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Thomas Klinge, sagte dazu am Donnerstag: „Wir gehen davon aus, dass möglicherweise Insiderwissen vorhanden war.“ Der Schaden für den von der Region Hannover betriebenen Zoo ist enorm: Denn die riesige Summe war ausnahmsweise in Tresoren gelagert, die nur mit insgesamt 25 000 Euro versichert sind.

„Üblicherweise kommt der Geldtransporter, manchmal mehrmals am Tag“, sagte Zoo-Sprecherin Simone Hagenmeyer. „Aufgrund der Weihnachtsfeiertage ist das bedauerlicherweise nicht oft genug erfolgt.“ Über den Einbruch hatte zuerst die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtet. Nach Informationen der Zeitung müssen die Täter gewusst haben, dass wegen der Reinigungskräfte die Alarmanlage des Gasthauses Meyer zeitweise abgeschaltet wird. Die Einbrecher drangen der Staatsanwaltschaft zufolge morgens zwischen 5.15 und 8.00 Uhr durch ein Fenster des Restaurants ein.

Der Zoo Hannover gehört zu den größten Attraktionen der niedersächsischen Landeshauptstadt. Mehr als 100 Millionen Euro haben die nach und nach eingerichteten Themenwelten gekostet. Besucher können eine Bootstour auf dem Sambesi unternehmen, im indischen Dschungelpalast Elefanten bestaunen oder in der Alaskalandschaft Yukon Bay die Schwimmkünste von Robben und Eisbären bewundern. Trotz 1,2 Millionen Besuchern im vergangenen Jahr geht der Zoo nach aktueller Hochrechnung aber von einem Defizit von 1,3 Millionen Euro für 2015 aus.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare