Studie: Berufstätige Frauen häufiger krank als Männer

Hannover/Bremen - Grippe, Erkältung, Rückenschmerzen - Arbeitnehmer in Niedersachsen und Bremen mussten 2012 laut einer Studie seltener krankfeiern. Im Geschlechtervergleich fehlen Frauen aber häufiger als Männer.

Frauen melden sich auf der Arbeit einer Studie der Barmer GEK zufolge häufiger krank als Männer. Demzufolge lag die Fehlquote im vergangenen Jahr mit 57,2 Prozent höher als bei ihren männlichen Kollegen (53,6 Prozent). Im Vergleich zu 2011 sei die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage jedoch bei beiden Geschlechtern gesunken, wie aus den am Montag veröffentlichten Zahlen hervorgeht. 2011 hätten sich noch 57,5 Prozent der Frauen mindestens ein Mal krankgemeldet, bei den Männern waren es 54,3 Prozent. Auch in Bremen hätten Frauen mit 54,9 Prozent eine höhere Fehlquote, als erwerbstätige Männer (47,7 Prozent).

Dieser Trend spiegele sich auch im Bund wider: 57,4 Prozent der Frauen haben sich deutschlandweit 2012 mindestens einmal arbeitsunfähig gemeldet (2011: 57,1 Prozent). Bei den Männern dagegen waren es 2012 insgesamt 52,9 Prozent, ein Jahr davor 53,0 Prozent. „Erklärungen für das häufigere zu Hause bleiben sind neben der Doppelbelastung mit Beruf und Haushalt auch Schwangerschaft, Erkrankungen der Kinder oder weil sie Angehörige pflegen müssen“, betonte Heike Sander, Geschäftsführerin der Barmer GEK in Niedersachsen und Bremen. Eine Arbeitsunfähigkeitsmeldung dauerte im Bund im Durchschnitt 17,0 Tage, in Niedersachsen 16,9 Tage und in Bremen 15,5 Tage.

Regional gebe es aber große Unterschiede. So fehlten die Bremerhavener etwa durchschnittlich an 20 Tagen, im niedersächsischen Kreis Hameln-Pyrmont seien gar 20,1 Fehltage errechnet worden. Dagegen vermerkte die Studie für den Kreis Vechta nur 13,1 Tage. Laut Barmer waren psychische Erkrankungen, Krankheiten des Atmungssystems,

Unter den Diagnosen belegen auch Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems bundesweit eine vordere Position - in Niedersachsen mit mehr als 25 Prozent gar den Spitzenplatz. Die Barmer GEK hat nach eigenen Angaben 8,7 Millionen Versicherte und zählt zu den großen Krankenkassen in Deutschland. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

TV Heiligenloh feiert 100. Geburtstag

TV Heiligenloh feiert 100. Geburtstag

Fünftes Weinfest in Twistringen

Fünftes Weinfest in Twistringen

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Meistgelesene Artikel

Auto kracht in Wohnmobil - fünf Menschen verletzt

Auto kracht in Wohnmobil - fünf Menschen verletzt

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Zwei Menschen und zwei Hunde sterben im Wrack zwischen zwei Lastwagen

Zwei Menschen und zwei Hunde sterben im Wrack zwischen zwei Lastwagen

Dachstuhl brennt nach Blitzeinschlag

Dachstuhl brennt nach Blitzeinschlag

Kommentare