Fahrlässige Brandstiftung wohl Grund für Brand mit einem Toten

Hannover - Der Wohnungsbrand in Hannover mit einem Toten ist vermutlich auf fahrlässige Brandstiftung zurückzuführen. Bei dem Getöteten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 57 Jahre alten Mieter, wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte.

Einen Verdächtigen, der kurz nach dem Brand am Montag festgenommen worden war, hat die Polizei inzwischen wieder entlassen. Der Mann war gesehen worden, als er kurz vor dem Eintreffen der Rettungskräfte über den Balkon der brennenden Wohnung flüchtete. „Wir prüfen derzeit, wer der beiden Männer für die fahrlässige Brandstiftung verantwortlich war“, sagte ein Polizeisprecher.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare