Von Beatles bis Hosen: Politiker und ihre Musikgeschmäcker

+
Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen) hält in Hannover (Niedersachsen) seine Lieblingsschallplatte der britischen Rockband Deep Purple in der Hand.

Hannover - Im Zeitalter von Musik-Downloads wirkt der Kauf von Schallplatten auf manche fast elitär. Wie der Namen des ersten Freundes oder der ersten Freundin ist aber auch der erste Tonträger oft unvergesslich. Auch Niedersachsens Politiker erinnern sich zurück - meist gerne.

Pop, Rock, Klassik, Ska, Blues, Funk, Soul und sogar ein wenig Punk: Die Musikgeschmäcker von Niedersachsens Spitzenpolitikern gehen weit auseinander. Obwohl sich der Trend zum Herunterladen aus dem Internet immer mehr durchsetzt, ist bei den meisten die Erinnerung an die erste Schallplatte noch präsent, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Mit einer Ausnahme: Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) kann sich nicht erinnern.

MINISTERPRÄSIDENT STEPHAN WEIL (SPD): Wie eine große Zahl junger Musikhörer gehörte auch der junge Weil Anfang der 70er Jahre zu Freunden der deutschen Progressive-Rock-Band „Jeronimo“. Offen ist aber, ob die lyrischen Texte oder die gitarrenlastigen Beats ihn zum Kauf seines ersten Albums animierten.

INNENMINISTER BORIS PISTORIUS (SPD): „Das war die Single „Ballroom Blitz“ von The Sweet, schätzungsweise 1973 oder 74. Zu Weihnachten lag auch „Ich wünsch mir eine kleine Mietzekatze“ von Loriots Zeichentrickhund „Wum“ als Single unter dem Baum. Vinyl ist ja wieder groß im Kommen, aber ich bin so viel unterwegs, dass ich Musik inzwischen downloade. Ich finde gerade einige junge deutsche Musiker gut, ich hab mir etwas von Johannes Oerding heruntergeladen. Außerdem mag ich Queen schon seit Jahrzehnten, genauso wie Udo Lindenberg, von den neueren Sachen auch noch Pink, Dido oder The Gossip.“

KULTUSMINISTERIN FRAUKE HEILIGENSTADT (SPD): „Meine erste Platte, die ich mir selbst gekauft habe, war eine LP von Smokie - Greatest Hits, 1977. Die Smokie-Platte habe ich im Teichert Expert Laden in der Innenstadt in Northeim gekauft. Dort konnten wir nach Schulschluss immer sehr gut stöbern. Ich lade mir hin und wieder Lieder down, aber wenn ich mir ein Album kaufe, dann immer noch als CD.“

SOZIALMINISTERINCORNELIARUNDT(SPD): „Sound of Silence von Simon and Garfunkel“ - gekauft wohl 1966 im damals größten und ich glaube auch einzigen Plattenladen in der Innenstadt von Mühlheim an der Ruhr. Mittlerweile höre ich eher selten Musik „aus der Dose“. Ich liebe Klassik und zwar live, am liebsten und mit großem Genuss Oper.“

UMWELTMINISTER STEFAN WENZEL (GRÜNE): „Die erste selbst gekaufte Schallplatte müsste 1973 oder 1974 die Single-Auskopplung „Smoke on the Water“ von Deep Purple gewesen sein. Wir hatten einen orangefarbenen Plattenspieler, die Lautsprecher waren im Klappdeckel eingebaut und das Gerät wurde über ein altes Röhrenradio von meinem Opa verstärkt. Der Sound war nicht schön, aber wunderbar laut.“

JUSTIZMINISTERIN ANTJE NIEWISCH-LENNARTZ (GRÜNE): „Ich erinnere mich noch genau: Meine erste selbst gekaufte Platte war 1965 oder 1966 „Yesterday“ von den Beatles. Ich muss etwa 13/14 Jahre alt gewesen sein, und gekauft habe ich sie in meiner Heimatstadt Lüneburg. Ein richtiger Fan war ich aber nicht, auch von anderen Bands nicht. Die letzte Schallplatte, die ich gekauft habe, ist „Canto General“ von Mikis Theodorakis. Heute bevorzuge ich Downloads.“

WIRTSCHAFTSMINISER OLAF LIES (SPD): „Das war von Prince And The Revolution -die Platte „Purple Rain“, gekauft in Wilhelmshaven. Heute höre ich immer noch am meisten CDs - aber häufig auch Downloads. Die letzte CD war „1989“von Taylor Swift. Für die Familie.“

WISSENSCHAFTSMINISTERIN GABRIELE HEINEN-KLJAJIC (Grüne): „Meine erste Schallplatte war „Nutbush City Limits“ von Ike & Tina Turner, gekauft in einem Radio- und Plattenladen irgendwann Mitte der 70-er Jahre in meiner Heimatstadt Gemünd in der Eifel.“

AGRARMINISTERCHRISTIANMEYER: „Das Album „Hier kommt Alex“ von den Toten Hosen, gekauft im Plattenladen in Holzminden. Heute höre ich am liebsten Radio.“

CDU-LANDESCHEF DAVIDMCALLISTER: „Meine erste selbstgekaufte Schallplatte war das Album „One step beyond“ der britischen Band Madness im Jahr 1979. Seit meiner Jugendzeit mag ich besonders Ska. Bevorzugte Bands waren und sind Madness, The Specials, The Beat, The Selecter. In den letzten Jahren habe ich auch gern die Gelegenheit genutzt, zu den Konzerten von Madness zu gehen. Im Auto höre ich häufig CDs. Unterwegs benutze ich aber auch mein iPhone mit aktuellen Downloads, die querbeet von House bis Klassik reichen.“

GRÜNE-LANDESCHEFIN META JANSSEN-KUCZ: „Meine erste Schallplatte war die Single „Gamma Ray“ von Birth Controll. Da es in meinem Elternhaus noch keinen Plattenspieler gab, spielte ich sie bei meiner Cousine ab - so laut, dass leider die Boxen durchbrannten. Nach wie vor höre ich gerne die Platten von Supertramp, The Police und The Doors. Die habe ich in der Regel immer digital auf einem Stick bei mir, um sie immer hören zu können; egal, ob ich zu Hause oder unterwegs bin.“

FDP-LANDESCHEFSTEFAN BIRKNER: „Das müsste das Album „So“ von Peter Gabriel gewesen sein.“

dpa

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Kommentare