53-Jähriger wegen versuchten Mordes vor Gericht

Hannover - Aus Ärger über seine fristlose Kündigung soll ein Mieter versucht haben, ein Mehrfamilienhaus in Hannover in die Luft zu sprengen. Von diesem Dienstag an muss sich der 53-Jährige wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, den Tod von 13 Hausbewohnern, die sich zur Tatzeit in ihren Wohnungen aufhielten, billigend in Kauf genommen zu haben. Allerdings konnte die von einem aufmerksamen Nachbarn alarmierte Feuerwehr die Explosion verhindern. Die Tat ereignete sich am 2. Dezember 2013. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Schon am Dienstag sollen Zeugen gehört werden.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

Kommentare