Zeugen gesucht

Lebensgefährliche Attacke in Hannover: Polizei schnappt Verdächtigen

Ein 36-Jähriger wird bei einem Streit auf dem Weißekreuzplatz in Hannover lebensgefährlich Verletzt. Die Polizei hat inzwischen einen Verdächtigen festgenommen.

Hannover – Die Polizei Hannover hat nach einer lebensgefährlichen Attacke auf einen 36-jährigen Mann am Montagabend, 31. Mai 2021, auf dem Weißekreuzplatz in Hannover einen Verdächtigen festgenommen. Der 38 Jahre alte Mann sei noch in der Nacht in der Nähe des Tatorts angetroffen worden und sitze seitdem in Gewahrsam, teilte eine Polizeisprecherin am Dienstag mit. „Der Gesundheitszustand des Opfers ist nach einer Operation stabil“, sagte sie.

Stadt in Niedersachsen:Hannover
Fläche:204,14 Quadratkilometer
Einwohner:536.925 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0511
Bürgermeister:Belit Onay (Bündnis 90/Die Grünen)

Auf dem Weißekreuzplatz in Hannover war am Montagabend ein 36-jähriger Mann niedergestochen worden. Wie die Polizei berichtet, waren das Opfer und der 38-Jährige in Streit geraten. Im Laufe der Auseinandersetzung stach der jetzt Festgenommene mit einem spitzen Gegenstand auf seinen Kontrahenten ein. Das 36-jährige Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes der Polizei Hannover waren die beiden Männer am Montagabend gegen 22:40 Uhr an einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Weißekreuzplatz beteiligt. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, sollen die Streitigkeiten auf einer öffentlichen Toilette begonnen haben, sich dann aber auf die angrenzende Fahrbahn und letztendlich wieder zurück auf den Weißekreuzplatz verlagert haben.

36-Jähriger bei Attacke in Hannover niedergestochen: Opfer mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus

Der 36-Jährige schwebte in der Nacht zunächst in Lebensgefahr, nachdem er mit „einem scharfen Gegenstand“ am Oberkörper verletzt worden war. Der mutmaßliche Täter konnte nach der Attacke mit einem silbernen Fahrrad zunächst flüchten. Beschreibungen von Zeugen führten laut der Polizeisprecherin zur Festnahme des Mannes. Die Ursache für den lautstarken Streit zwischen den zwei Männern und die anschließende Attacke blieb zunächst unklar.

Bei einer Auseinandersetzung am Montagabend wird ein Mann in Hannover lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts einer versuchten Tötung. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

36-Jähriger bei Streit lebensgefährlich verletzt: Messer und spitze Gegenstände immer häufiger Tatwaffe

Messer und andere spitze Gegenstände werden hierzulande immer häufiger als Tatwaffe benutzt. Anfang Mai wurde beispielsweise in Hamburg-Billstedt ein Mann mit einem Messer niedergestochen* und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Erst im Dezember war ein 27 Jahre alter Fahrdienstleiter am Bahnhof Langwedel ebenfalls mit einem Messer angegriffen worden. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

(Artikel aktualisiert am 1. Juni 2021 um 12:25 Uhr)

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Tiny-House-Siedlung in Hannover: So hoch ist die Miete

Tiny-House-Siedlung in Hannover: So hoch ist die Miete

Tiny-House-Siedlung in Hannover: So hoch ist die Miete
Nach Pferde-Einschläferung bei Olympia: Heftige Kritik an Vielseitigkeit

Nach Pferde-Einschläferung bei Olympia: Heftige Kritik an Vielseitigkeit

Nach Pferde-Einschläferung bei Olympia: Heftige Kritik an Vielseitigkeit
Turbo-Baustelle auf der A2: Vollsperrung und Umleitung

Turbo-Baustelle auf der A2: Vollsperrung und Umleitung

Turbo-Baustelle auf der A2: Vollsperrung und Umleitung
Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung

Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung

Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung

Kommentare