Gefährliche Körperverletzung

Hannover: 15-Jähriger will junge Frau anzünden

Blauchlicht
+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Ein Junge hat mit einer Haarspraydose und einem Feuerzeug in Hannover eine junge Frau attackiert und versucht, sie anzuzünden. Er flüchtete anschließend.

Hannover – Schrecklicher Angriff auf eine junge Frau in Hannover: Ein 15-Jähriger hat versucht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine 18-Jährige anzuzünden. Nach Informationen der Polizei nutzte der Junge eine Haarspraydose und ein Feuerzeug, um eine Stichflamme zu erzeugen. Er verfehlte die Frau aber und sie blieb unverletzt.

Stadt in Niedersachsen:Hannover
Fläche:204 km²
Bevölkerung:532.163 (2016)
Bürgermeister:Belit Onay

Hannover: 15-Jähriger will junge Frau anzünden

Nach jetzigem Ermittlungsstand war die junge Frau gegen 01:00 Uhr am 17. Oktober 2021 mit Freundinnen am Platz Am Küchengarten in der Innenstadt von Hannover unterwegs, als der 15-Jährige sich ihr näherte und mit der Haarspraydose herumfuchtelte. Der erste Versuch, eine Flamme zu erzeugen, scheiterte zunächst. Erst beim zweiten Versuch schlugen der 18-Jährigen die Flammen entgegen, die sie aber verfehlten. Zu diesem Zeitpunkt stand sie etwa einen Meter vom mutmaßlichen Täter entfernt.

Während der 15-Jährige flüchtete, alarmierten Zeugen die Polizei, die wenig später den Jungen dank einer sofort eingeleiteten Fahndung festnehmen konnte. Wie die Polizei mitteilte, wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Das Polizeikommissariat in Hannover hat nun die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Der Platz Am Küchengarten gilt schon länger als ein Zentrum der Gewalt in Hannover. Immer wieder kommt es auf dem Areal zu Straftagen. Wie Medien berichten, wurden bereits in der Nacht zuvor zwei Männer von einem Jugendlichen mit Pfefferspray attackiert und verletzt. Die Polizei versucht durch erhöhter Präsenz an den Wochenenden, Herr der Lage zu werden.

Angriff in Hannover: Weitere Blaulichtmeldungen aus Bremsen und Niedersachsen

An der Zugstrecke zwischen Braunschweig und Göttingen ist es am Sonntag zu einem tragischen Unfall gekommen: Ein Mann wollte einen Hund aus dem Gleisbett retten – beide sterben. In Wildeshausen und Harpstedt treiben Trickbetrüger ihr Unwesen. Bei der Polizei häufen sich die Anzeigen von Geschädigten und im Landkreis Rotenburg hat ein Traktorfahrer massenweise Hühnermist verloren. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert <br/>

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert

Tierheim-Hündin kuschelt sich so lange an Reporter, bis er sie adoptiert
2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel

2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel

2G-Plus: Das bedeutet die Corona-Regel
Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet

Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet

Corona-Regeln in Geschäften: Was 2G für den Einzelhandel bedeutet
2G-plus in Niedersachsen: Das ändert sich jetzt mit der Corona-Regel

2G-plus in Niedersachsen: Das ändert sich jetzt mit der Corona-Regel

2G-plus in Niedersachsen: Das ändert sich jetzt mit der Corona-Regel

Kommentare