Massenvergiftung im Landkreis Harburg

+
Nach dem Verdacht auf Massenvergiftung sind zahlreiche Rettungswagen im Einsatz.

Handeloh - Nach einer möglichen Massenvergiftung von rund 30 Menschen im Landkreis Harburg hat es einen Großeinsatz der Rettungskräfte gegeben.

In einem Tagungszentrum in Handeloh seien von den alarmierten Helfern rund 30 Menschen torkelnd und kaum ansprechbar angetroffen worden, wie Kreissprecher Johannes Freudewald am Freitag mitteilte. Der entsprechende Notruf sei um 14.25 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. Daraufhin wurden etwa 15 Rettungswagen und ein Hubschrauber geschickt.

Insgesamt seien rund 85 Mitglieder der Feuerwehren, des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfallhilfe im Einsatz, sagte Freudewald am späten Nachmittag. Als Ursache sei nach ersten Erkenntnissen eine Vergiftung mit Amphetaminen festgestellt worden. Die Aufputschmittel haben eine euphorisierende Wirkung. Wie Ecstasy gehört auch die künstlich hergestellte Modedroge Crystal zur Gruppe der Amphetamine.
dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare