Impfgegnerdemo

Anti-Corona-Protest: Drohne gießt stinkende Flüssigkeit über Impfgegner

Menschen ziehen bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung durch die Straßen. Ein gelbes Plakat mit Zwangs-Impfung steht im Mittelpunkt.
+
Bei einem Impfgegner-Protest in Hanau lädt eine Drohne eine stinkende Flüssigkeit über ihnen ab. (Symboldbild)

Im hessischen Hanau kommt es zu einer stinkenden Drohnen-Attacke auf Impfgegner. Bei einer Anti-Corona-Kundgebung wird eine übelriechende Substanz abgeworfen.

Hanau – Vorfall bei einer Demo von Impfgegnern: Nach Angaben der Polizei habe eine Drohne in der hessischen Stadt Hanau eine stinkende Flüßigkeit auf die Teilnehmer einer Demo von Impfgegner abgeladen. Insgesamt waren bereits am Donnerstagabend, 16. September, 30 Menschen auf der Impfgegnerdemonstration im Stadtteil Großauheim in der Nähe des Main-Ufers zusammengekommen, um an einer Kundgebung teilzunehmen.

Stadt:Hanau
Fläche:76,49 km²
Bevölkerung:93.382
Bundesland:Hessen

Hanau: Drohne wirft stinkende Substanz über Impfgegnerdemo ab

Nach erstem Ermittlungsstand zum Tathergang hätten die Teilnehmer der Impfgegnerdemo gegen 19:00 Uhr eine Drohne über sich wahrgenommen, die wohl kurze Zeit später aus einigen Metern Höhe ihre stinkende Ladung in einer Tüte abwarf. Laut der Deutschen Presse Agentur (dpa) gehe die Polizei derzeit davon aus, dass zwei Männer die Drohne gesteuert haben könnten. Diese könnten sich zum Zeitpunkt des Abwurfs der übelriechenden Substanz wohl auf der anderen Seite des Main-Ufers in Großauheim befunden haben.

Impfgegner in Hanau müssen einen stickenden Angriff über sich ergehen lassen. Eine Drohne wirft über ihrer Kundgebung eine übelriechende Substanz ab.

Während in ganz Deutschland die Diskussionen aufflammen, ob Ungeimpften, die aufgrund einer Corona-Infektion bei der Arbeit ausfallen, ihre Lohnfortzahlungen nicht erhalten oder, ob Geimpfte und Genesene hierzulande mehr Privilegien genießen sollten, versucht die Polizei in Hanau zunächst noch, die Gründe für den stinkenden Abwurf zu rekonstruieren.

Anti-Corona-Protest in Hanau: Impfgegner wurden weder getroffen noch verletzt nach dem Abwurf der stinkenden Flüssigkeit – Ermittlungen bisher erfolglos

Die Hintergründe des Vorfalls seien noch völlig unklar, erklärte ein Polizeisprecher. Nach Informationen der dpa wurde kein einziger Teilnehmer der Impfgegnerdemo getroffen oder verletzt. Weniger glimpflich ging hingegen ein Fall aus, bei dem eine Impfgegnerin ihre 4-jährige Tochter ansteckte, die daraufhin an Covid-19 verstarb.

Nichtsdestotrotz leitete die Polizei umgehend eine Suche nach den Tatverdächtigen ein. Diese blieb nach Angaben der Polizei allerdings zunächst erfolglos.

Impfgegner-Demo in Hanau: Staatsschutz übernimmt die Ermittlungen

Nun befasst sich die Staatsschutzabteilung des Polizeipräsidiums Südosthessen mit dem Vorfall. Die Ermittlungen wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung sind bereits eingeleitet. In diesem Zuge ist auch noch zu klären, um welche Flüssigkeit es sich genau handelte. Diese müsse noch untersucht werden, wie der Sprecher mitteilte. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“
A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen

A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen

A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen
Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Kommentare