"Die öffentliche Verschwendung 2017/18"

Schwarzbuch listet Steuerverschwendung der Kommunen auf

Hameln/Hannover - Gut 15 mal teurer als geplant ist ein umstrittenes Gutachten der Stadt Hameln geworden, die damit schutzwürdige Bäume in den Ortschaften erfassen wollte.

Statt 8500 standen am Ende 130.000 Euro auf der Rechnung, stellte der Bund der Steuerzahler fest. Die Stadt habe sich katastrophal verrechnet, heißt es im neuen Schwarzbuch "Die öffentliche Verschwendung 2017/18". Der Aufwand zur Erfassung von 16.000 Gehölzen sei irrwitzig und unverhältnismäßig und komme die Bürger teuer zu stehen. Die Kritiker stießen auf zwölf weitere Fälle von Steuerverschwendung in Niedersachsen und Bremen, darunter eine illegal gebaute Umgehungsstraße im ostfriesischen Bensersiel und der Bau eines teuren und verlustreichen Pannen-Parkhauses in Winsen (Luhe).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Meistgelesene Artikel

Herzinfarkt am Steuer - Autofahrer stirbt

Herzinfarkt am Steuer - Autofahrer stirbt

Skilangläufer verirren sich im Harz

Skilangläufer verirren sich im Harz

Vorfahrt missachtet - Mann stirbt an Unfallstelle

Vorfahrt missachtet - Mann stirbt an Unfallstelle

Wildschweine verwüsten Sportplatz im Harz

Wildschweine verwüsten Sportplatz im Harz

Kommentare