Vermutlich Vorräte aufgefüllt

Zwei Verletzte bei Explosion in Chemieraum

Hameln - Bei einer Explosion in einem Chemieraum eines niedersächsischen Gymnasiums sind eine Lehrerin und ihr Sohn leicht verletzt worden.

Nach einer Explosion im Chemieraum eines Gymnasiums in Hameln, bei der eine Lehrerin und deren Sohn verletzt wurden, hat sich die Landesschulbehörde eingeschaltet. Geklärt werden solle, ob sich der Sohn in der Schule aufhalten durfte, sagte eine Sprecherin am Montag.

„Bei einem Pflichtverstoß der Lehrerin wären personal- und disziplinarrechtliche Maßnahmen zu prüfen.“ Nach Angaben der Polizei hatten die Lehrerin und ihr Sohn am Sonntagabend Chemikalien einsortiert, um den für Montag am Viktoria-Luise-Gymnasium geplanten Chemieunterricht vorzubereiten.

Aufgrund einer chemischen Reaktion explodierte eine Flasche mit flüssigem Inhalt. Dabei wurde Salzsäure freigesetzt. Die 56-jährige Lehrerin ihr 24 Jahre alter Sohn wurden verletzt. Sie kamen in eine Klinik. Die Feuerwehr rückte an und entsorgte die Chemikalien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.