Anlageberater soll Kunden um eine halbe Million Euro geprellt haben

Hameln - Ein selbstständiger Anlageberater aus Hameln soll zahlreiche Kapitalanleger um hohe Geldbeträge betrogen haben. Gegen den Mann werde wegen Untreue ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die „Deister- und Weserzeitung“ hatte berichtet, die Schadenssumme liege möglicherweise bei rund 500.000 Euro. Der 48-Jährige soll den Kunden Anlagegeschäfte vorgetäuscht, das Geld in Wahrheit aber auf sein Privatkonto geleitet und dann für sich verbraucht haben. Um seine Klienten zu täuschen, habe der Mann fingierte Kontoauszüge erstellt.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks in Niedersachsen verschieben Saisonstarts – ein Überblick

Freizeitparks in Niedersachsen verschieben Saisonstarts – ein Überblick

Corona in Niedersachsen: „Was habt ihr noch - was muss weg?“ - Restaurants und Caterer kochen unentgeltlich für Bedürftige

Corona in Niedersachsen: „Was habt ihr noch - was muss weg?“ - Restaurants und Caterer kochen unentgeltlich für Bedürftige

Kommentare