1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

„Gute Nachricht“: Zulassung für Omikron-Vakzin – was heißt das für Niedersachsen?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Bald könnten die ersten Menschen mit angepassten Omikron-Impfstoffe geimpft werden. Während ein Virologie bremst, jubelt Niedersachsen. Wann geht es los?

Hannover – Der erste Schritt ist gemacht. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassung der an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe gegen das Corona-Virus empfohlen und die EU-Kommission ist der Empfehlung gefolgt. Soll heißen: Schon bald kann die Omikron Booster-Impfung über die Bühne gehen. Während Virologe Hendrik Streeck bereits jetzt die Euphorie bremst und erklärt, dass die Omikron-Vakzine „keine Gamechanger“ und nicht für alle Bürger und Bürgerinnen in Deutschland sinnvoll sind, herrscht in der Politik Freude.

Daniela Behrens (SPD), die Gesundheitsministerin von Niedersachsen, nannte die Entscheidung der EMA „eine gute Nachricht“. Jetzt müsse laut Behrens die Ständige Impfkommission (Stiko) nach Möglichkeit schnell Klarheit schaffen, wer für eine Impfung mit den neuen Omikron-Vakzinen infrage kommt. Was bedeutet die Zulassung der neuen Omikron-Impfstoffe für Niedersachsen konkret?

Neue Corona-Impfstoffe gegen Omikron: Ab wann werden die Vakzine in Niedersachsen verimpft?

In Niedersachsen könne nach Auskunft eines Sprechers des Gesundheitsministeriums in Hannover frühestens in der Woche, die am Montag, 12. September 2022, beginnt, damit begonnen werden, die Booster-Impfung mit den neuen Omikron-Impfstoffen vorzunehmen. Die neuen Impfstoffe, die an die Omikron-Variante BA.1 – eine Infektion mit BA.1 schützt nicht vor einer Infektion mit BA.5 – angepasst wurden, sind nur für Auffrischungsimpfungen geeignet. Dies hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitgeteilt. Genau für diese Booster-Impfung gegen Omikron hatten die Hersteller auch die Zulassung beantragt.

Auf einem Impfpass stehen Flaschen mit Corona-Impfstoff. Daneben liegen Spritzen zum Impfen.
Es gibt neue Corona-Impfstoffe, die auf Omikron angepasst sind – auch in Niedersachsen können sie bald verimpft werden. © Lobeca/imago

Für die Grundimmunisierung, die durch die Impfung mit Corona-Impfstoffen vorgenommen wird, stehen auch weiterhin die bereits bisher eingesetzten Impfstoffe gegen das Coronavirus zur Verfügung. Die neuen Omikron-Impfstoffe sollen vor allem im Corona-Herbst 2022, für den Gesundheitsminister Karl Lauterbach eine „katastrophale Situation“ befürchtet und die Ampelkoalition mit einem neuen Infektionsschutzgesetz reagiert hat, dafür sorgen, dass Deutschland so gut wie möglich durch diese Phase kommt.

Omikron-Booster mit neuem Corona-Impfstoff: Wer ihn in Niedersachsen alles bekommt

Doch wer kommt bei der Corona-Impfung überhaupt in den Genuss, den neuen Omikron-Impfstoff zu erhalten? Wie ndr.de die niedersächsische Gesundheitsministerin zitiert, geht nicht nur Behrens selbst, sondern auch Expertinnen und Experten davon aus, dass das zugelassene neue Omikron-Vakzin vorerst Personen über 60 Jahren und solchen mit Vorerkrankungen oder aber einem sehr hohen Risiko für eine Ansteckung mit dem Coronavirus vorbehalten bleibt. Wie Ministerin Behrens erklärt, rechne sie damit, dass die Booster-Impfung mit den neuen Vakzinen gegen die Omikron-Variante im Corona-Herbst 2022 auch auf Jüngere ausgeweitet werden könnte.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus Ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Bei Menschen, die den Omikron-Booster bekommen können, müssen laut niedersächsischem Gesundheitsministeriums zwischen der letzten Impfung gegen das Coronavirus oder einer Corona-Infektion mindestens sechs Monate vergangen sein. Ein Umstand, der die Zahl derer, die überhaupt eine Impfung mit dem neuen Omikron-Vakzin erhalten dürfen, eingrenzt. Laut NDR soll es aus diesem Grund für eine Impfung mit dem neuen Omikron-Impfstoff auch keine Wartelisten geben. Die neuen Omikron-Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna sollen ab der zweiten September-Woche erhältlich sein. Der Bund rechnet mit rund 14 Millionen Dosen der Omikron-Impfstoffe, die Arztpraxen laut KBV bis Dienstag, 6. September, anfordern können.

Neue Omikron-Impfstoffe: Noch vor Corona-Herbst 2022 soll an Omikron BA.4 und BA.5 angepasstes Vakzin kommen

Laut der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) ist allerdings fraglich, wie viele Ärzte das neue Omikron-Vakzin überhaupt bestellen werden, schließlich soll es ab Ende September oder Anfang Oktober ein Corona-Impfstoff verfügbar sein, der an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 – hier gibt es alles Wissenswerte zu Verlauf, Symptomen und Inkubationszeit der Corona-Variante, die heftig verlaufen kann – angepasst ist. Das Unternehmen Biontech hatte Ende August 2022 bei der EMA einen Antrag für diesen Impfstoff gestellt. Laut des Bundesgesundheitsministeriums von Minister Karl Lauterbach (SPD) wird Deutschland von diesem Impfstoff „sehr zügig nach der Zulassung“ eine Lieferung von vorerst 9,5 Millionen Dosen erhalten.

Auch interessant

Kommentare