FDP und Grüne: Minderheitsregierung für Hannover positiv

Hannover - Vertreter von FDP und Grünen haben die Entscheidung der SPD begrüßt, im Stadtrat von Hannover künftig eine Minderheitsregierung ohne Koalitionsvertrag zu führen.

 "Als gestaltungswillige Demokraten stehen wir für eine Mehrheitsfindung in Sachfragen zur Verfügung", sagte der FDP-Chef Patrick Döring der "Bild" (Samstagsausgabe). Für die Menschen in der Stadt sei das "nach 30 Jahren stalinistischen Durchregierens von Rot-Grün eine Wohltat". Grünen-Chef Daniel Gardemin wertete die wechselnden Mehrheiten als gutes Zeichen.

Der Tageszeitung "Neue Presse" sagte Gardemin, für die Grünen gehe es nun darum, alle Kräfte zu bündeln und in behutsame und verantwortungsvolle Verhandlungen zu treten. Die CDU äußerte sich verhalten. "Wir hätten gerne einmal mitgestaltet, aber die Oppositionsarbeit wird jetzt spannender und konstruktiver", sagte Hannovers CDU-Vorsitzender Dorf Toepffer der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Am Freitag hatten die Sozialdemokraten bekanntgegeben, dass sie nach dem Scheitern der Gespräche über eine Zusammenarbeit mit der CDU künftig eine Minderheitsregierung führen wollen. Bei der Kommunalwahl vor drei Wochen hatte das rot-grüne Bündnis nach 27 Jahren an der Macht die absolute Mehrheit im Stadtrat verloren.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare