Großbrand bei Wiesenhof

Tiere kommen zu anderen Schlachtbetrieben

+
Der Schlachtbetrieb für Hähnchen ist bei Wiesenhof in Lohne vorerst nicht möglich, die Tiere kommen stattdessen in andere Betriebe.

Lohne - Der Großbrand bei Wiesenhof im niedersächsischen Lohne ist weitgehend gelöscht. Für Nachlöscharbeiten seien noch 60 Feuerwehrkräfte vor Ort, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Der Schlachtbetrieb für Hähnchen ist vorerst nicht mehr möglich.

Schlachttiere würden sofort zu anderen Standorten umgeleitet, teilte Wiesenhof mit. Täglich wurden in Lohne bis zu 370 000 Hähnchen geschlachtet. Die rund 1600 Mitarbeiter sollen am Nachmittag auf einer Betriebsversammlung über den Stand informiert werden.

Das Feuer war Ostermontag ausgebrochen. An dem Tag wurde nicht produziert. Die wenigen Mitarbeiter im Betrieb seien rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden.

Brandermittler der Polizei sollen im Laufe des Tages den Komplex in Augenschein nehmen. Eine Ursache des Brandes ist noch offen. Der Schaden wird auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt.

Großfeuer bei Wiesenhof

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare