Reetdachhaus brennt in Stade komplett nieder

Stade - In Stade ist am Samstagmorgen ein leerstehendes Reetdachhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt und hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Bei dem Brand sei niemand verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Aus dem Dach sei zunächst Rauch aufgestiegen, dann habe es angefangen zu brennen. Die gerufene Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass das Gebäude völlig niederbrannte, die umliegenden Häuser konnten jedoch vor dem Feuer geschützt werden. Deren Bewohner wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht, sagte der Polizeisprecher.

Die Löscharbeiten dauerten gegen 10.00 Uhr noch an. Insgesamt waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner in der Umgebung gebeten, die Fenster geschlossen zu halten. Das unter Denkmalschutz stehende Reetdachhaus habe leer gestanden und sollte in nächster Zeit verkauft und dann saniert werden, hieß es. Die Brandursache sei zunächst unklar. Der Sachschaden beträgt rund 50 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Kommentare