"Hunde Schreck"

Großeinsatz bei der Post in Delmenhorst

+
In Delmenhorst gab es bei der Post einen Großeinsatz.

Delmenhorst - Aus einem beschädigten Paket bei der Post in Delmenhorst trat am Montagmorgen sogenannter "Hunde Schreck" aus. Das löste gegen 7.45 Uhr einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei aus.

Einer Postmitarbeiterin war das Granulat aufgefallen, welches aus einem beschädigten Paket austrat. Kurz darauf verspürte die Frau Atembeschwerden und ein Kribbeln auf der Haut. Hiervon waren noch zwei weitere Angestellte der Hauptpostfiliale betroffen.

Art und Wirkung der Substanz waren zuerst völlig unklar. Die Feuerwehr rückte deshalb mit acht Einsatzfahrzeugen an und sicherte zuerst das Paket auf dem Hof der Hauptpostfiliale an der Mühlenstraße. Dafür musste die Hauptpost kurzfristig gesperrt werden. Auch eine Filiale in einem Verbrauchermarkt am Brendelweg wurden überprüft, weil das Paket dort innerhalb der letzten Tage bearbeitet wurde.

Ermittlungen ergaben schließlich, dass das Paket für Mensch und Tier ungefährlichen sogenannten "Hunde Schreck" enthielt. Dabei handelt es sich um ein frei verkäufliches pflanzliches Mittel auf Lavendelbasis. Das Präparat ist zum Beispiel bei Gartenfachhändlern erhältlich und soll nach dem Ausstreuen durch intensiven Geruch Hunde fernhalten.

Gegen 9.15 Uhr konnte somit abschließend Entwarnung gegeben werden.

Mehr zum Thema:

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare