"Hunde Schreck"

Großeinsatz bei der Post in Delmenhorst

+
In Delmenhorst gab es bei der Post einen Großeinsatz.

Delmenhorst - Aus einem beschädigten Paket bei der Post in Delmenhorst trat am Montagmorgen sogenannter "Hunde Schreck" aus. Das löste gegen 7.45 Uhr einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei aus.

Einer Postmitarbeiterin war das Granulat aufgefallen, welches aus einem beschädigten Paket austrat. Kurz darauf verspürte die Frau Atembeschwerden und ein Kribbeln auf der Haut. Hiervon waren noch zwei weitere Angestellte der Hauptpostfiliale betroffen.

Art und Wirkung der Substanz waren zuerst völlig unklar. Die Feuerwehr rückte deshalb mit acht Einsatzfahrzeugen an und sicherte zuerst das Paket auf dem Hof der Hauptpostfiliale an der Mühlenstraße. Dafür musste die Hauptpost kurzfristig gesperrt werden. Auch eine Filiale in einem Verbrauchermarkt am Brendelweg wurden überprüft, weil das Paket dort innerhalb der letzten Tage bearbeitet wurde.

Ermittlungen ergaben schließlich, dass das Paket für Mensch und Tier ungefährlichen sogenannten "Hunde Schreck" enthielt. Dabei handelt es sich um ein frei verkäufliches pflanzliches Mittel auf Lavendelbasis. Das Präparat ist zum Beispiel bei Gartenfachhändlern erhältlich und soll nach dem Ausstreuen durch intensiven Geruch Hunde fernhalten.

Gegen 9.15 Uhr konnte somit abschließend Entwarnung gegeben werden.

Mehr zum Thema:

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare