Feuer bei Farbenhersteller

Zwei Millionen Euro Schaden bei Brand in Buxtehude

Buxtehude - Bei einem Großbrand in Buxtehude im Kreis Stade ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund zwei Millionen Euro entstanden. Am Montagvormittag war ein Feuer im Gewerbebetrieb eines Farbenherstellers ausgebrochen, wie der Sprecher der Polizei Stade, Herbert Kreykenbohm, berichtete.

Zunächst hatte die Polizei vom Betrieb eines Innenausstatters gesprochen. Das Gebäude wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Flammen griffen außerdem auf das Nachbargebäude über, in dem eine Tischlerei untergebracht war. Auch dieses Haus brannte nieder.

Nach Angaben der Polizei gab es meterhohe Rauchsäulen, die noch in einer Entfernung von 30 Kilometern sichtbar waren. Zwischen 200 und 250 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Über mehrere Stunden kämpften sie gegen die Flammen.

Verletzte gab es bei dem Brand nicht. Obwohl mehrere Menschen in den Häusern waren, als das Feuer am Vormittag ausbrach, konnten sich alle unverletzt ins Freie bringen. "Auch bei der Feuerwehr gab es keine Verletzten", sagte Kreykenbohm.

Die Brandursache war am Montag noch unklar. Im Laufe der Woche könnten erste Ermittlungsergebnisse vorliegen, sagte der Sprecher. Über den Brand hatte zuerst die Onlineredaktion des "Stader Tageblatts" berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © imago

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Bombe im Harburger Hafen - Bahnverkehr nach Bremen gestört

Bombe im Harburger Hafen - Bahnverkehr nach Bremen gestört

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare