Coronavirus

Gratis-Corona-Tests: Schnelltests schon ab nächster Woche wieder kostenlos

Die Corona-Zahlen steigen stetig, die Pandemie tobt. Nun erwägt der Gesundheitsminister die Wiedereinführung von kostenlosen Schnelltests. Die Pläne im Überblick.

Hannover– Seit zwei Jahren wütet das Coronavirus weltweit, nicht nur in Niedersachsen und Bremen. Nachdem nicht nur die Bundesregierung im vergangenen Jahr auf Lockdowns als Mittel zur Bekämpfung der Pandemie und gleichzeitig als Überbrückung der Zeit bis zur Entwicklung und Freigabe eines Impfstoffes eingesetzt hat, geistert das Lockdown-Schreckgespenst nun wieder am politischen Himmel.

Name:Jens Spahn
Geburtstag und -ort:16. Mai 1980 in Ahaus
Mitglied des deutschen Bundestag:2002
Mitglied der Bundesregierung seit:14. Mai 2018 (Bundesgesundheitsminister, Kabinett Merkel IV)

Denn die Impfungen haben sich nicht als probates Mittel erwiesen, die Zahlen langfristig zurückzudrängen. Unter anderem die Abschaffung der kostenlosen Bürgertests dürfte dazu geführt haben, dass infektiöse Geimpfte den Coronavirus in großer Zahl unentdeckt weiter tragen konnten. Dem will Spahn jetzt entgegensteuern.*

Coronavirus: Schnelltests sollen wieder kostenlos werden – das sind die Pläne

Es wird vermutet, dass sich mehr Leute, darunter auch Geimpfte, auf das Coronavirus testen lassen würden, wenn die seit dem 11. Oktober existierende finanzielle Hürde wegfallen würde. Denn seit diesem Tag müssen Menschen, die sich testen lassen wollen, den Schnelltest selbst zahlen – das sollte eigentlich die Impfbereitschaft erhöhen.

Bürgerinnen und Bürger sollen mindestens einmal pro Woche wieder Anspruch auf einen kostenlosen Test erhalten.

Doch diese Maßnahme hat sich nicht als so wirksam wie gewünscht herausgestellt, die Impfquote ist seitdem nicht signifikant gestiegen. Spahn möchte ab voraussichtlich nächster Woche jedem Bürger die Möglichkeit zusichern, sich einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen zu können. Das ließ der Gesundheitsminister nun in einer Testverordnung schriftlich festhalten. Bereits vor einigen Tagen hatte sich der geschäftsführende Gesundheitsminister für die Wiedereröffnung der Impfzentren ausgesprochen.

Coronavirus: Hier kann man sich testen lassen – und das kostet es den Staat

Der Corona-Verordnung zufolge sollen die Tests beispielsweise in Apotheken, Arztpraxen, Sanitätshäusern, Drogerien und in den Testzentren, die von der Kassenärztlichen Vereinigung (KBV) oder Gesundheitsbehörden betrieben werden, angeboten werden. Anbieter sollen nicht mehr hinzukommen – so soll das unkontrollierte Entstehen von Testmöglichkeiten verhindert werden. Der Bund rechnet mit Kosten von bis zu 11,5 Millionen Euro je eine Million Testungen, so heißt es in der Verordnung. *kreiszeitung.de, 24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer
Corona-Inzidenz in Niedersachsen: Weil will Kontaktbeschränkungen für Geimpfte

Corona-Inzidenz in Niedersachsen: Weil will Kontaktbeschränkungen für Geimpfte

Corona-Inzidenz in Niedersachsen: Weil will Kontaktbeschränkungen für Geimpfte
Weil heterosexuell: Aldi erntet Shitstorm wegen Karottenfamilie

Weil heterosexuell: Aldi erntet Shitstorm wegen Karottenfamilie

Weil heterosexuell: Aldi erntet Shitstorm wegen Karottenfamilie
Aldi nimmt veganen Bacon ins Sortiment – Fleischesser-Kunden rasten aus

Aldi nimmt veganen Bacon ins Sortiment – Fleischesser-Kunden rasten aus

Aldi nimmt veganen Bacon ins Sortiment – Fleischesser-Kunden rasten aus

Kommentare