Google-Startseite

Google Doodle zur Deutschen Einheit: Aus Todesstreifen wird Grünes Band

Ehemaliger Todesstreifen wird am Tag der Deutschen Einheit zum Grünen Band
+
Zum Tag der Deutschen Einheit würdigt die größte Suchmaschine der Welt diesen Tag mit einem Google Doodle.

Die Google-Startseite ehrt Deutsche Wiedervereinigung: Die größte Suchmaschine der Welt zeigt den ehemaligen Todesstreifen als Grünes Band zur Deutschen Einheit.

Halle – Während die Feierlichkeiten und der Festakt zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober in diesem Jahr in Halle stattfinden, zollt Google auf seiner Website auch in diesem Jahr, wenn sich die Deutsche Wiedervereinigung zum 31. Mal jährt, mit dem Google Doodle Respekt. Auf der Startseite der größten Suchmaschine der Welt findet sich das Grüne Band, jener begrünte ehemalige Todesstreifen dargestellt. Eines jener Denkmäler des Schreckens, das die Trennung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wie kaum ein anderes repräsentierte.

Ereignis:Deutsche Wiedervereinigung
Datum:3. Oktober 1990

Google Doodle zeigt den ehemaligen Todesstreifen als Grünes Band auf der Startseite der Suchmaschine

Während in Halle ein ökumenischer Gottesdienst zum Anlass abgehalten wird, um die Wiedervereinigung mit anschließendem Festakt zum Tag der Deutschen Einheit entsprechend zu feiern, würdigt die Suchmaschine Google eines der einschneidendsten Ereignisse der deutschen Nachkriegsgeschichte auf seine ganz eigene Art und Weise. Im Mittelpunkt der Animation des Google Doodle ist der ehemalige Todesstreifen als Grünes Band abgebildet.

Animation des Google Doodle zeigt die Entwicklung vom grauen Todesstreifen bis zum begrünten Grünen Band

Die Animation des Google Doodle auf der Startseite zeigt die Veränderung über die Jahre nach der Wiedervereinigung. Wenn man mit dem Mauszeiger über das Google Doodle fährt, färbt sich die Animation grau ein und zeigt den Todesstreifen mit Wachtürmen, Absperrungen und Stacheldrahtzäunen.

Am Tag der Deutschen Einheit feiert Google dieses Ereignis mit einer Animation auf der Startseite. Der ehemalige Todesstreifen wird zum Grünen Band beim Google Doodle.

In der Folge nimmt das Grüne Band, der begrünte Todesstreifen, immer mehr Formen an, um am Ende den Google-Schriftzug in Wolken abzubilden und von Heißluftballons eingerammt zu werden. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Erneute A1-Sperrung nach Unfall auf A1 bei Bramsche – in beide Richtungen

Erneute A1-Sperrung nach Unfall auf A1 bei Bramsche – in beide Richtungen

Erneute A1-Sperrung nach Unfall auf A1 bei Bramsche – in beide Richtungen
Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes

Nasa warnt vor mehr Überflutungen wegen unseres Mondes
AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

AdBlue-Produktion gedrosselt: Wird’s für Dieselfahrer nun unbezahlbar?

Kommentare