Verdächtige in Belgien wird überprüft

Sex-Erpresser forderten mehrere tausend Euro

Gifhorn - Zwei Männer aus dem Kreis Gifhorn sind im Internet auf Sex-Erpresser hereingefallen. In einem Chat hatten sich die zwei unabhängig von einander von einer ihnen fremden Frau dazu animieren lassen, nackt zu posieren und sexuelle Handlungen an sich selbst auszuführen.

Die Bilder wurden mitgeschnitten und anschließend dazu benutzt, die beiden Männer zu erpressen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Gifhorn. Die Betrüger forderten mehrere tausend Euro und drohten damit, die Bilder zu veröffentlichen. Die Polizei konnte eine Verdächtige in Belgien ausfindig machen, derzeit wird aber noch geprüft, ob sie mit der Tat wirklich in Zusammenhang steht. Die Ermittler gehen davon aus, dass es noch mehr solcher Betrugsfälle gab. Zwei Fälle seien bisher bekannt, die Dunkelziffer sei aber wohl deutlich höher, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare