Gewerkschaftsbund: In Niedersachsen 8000 Lehrstellen zu wenig

Hannover - In Niedersachsen fehlen laut Deutschem Gewerkschaftsbund (DGB) rund 8000 Ausbildungsplätze. Den etwa 3000 offenen Leerstellen standen Ende September noch 11.000 junge Menschen auf Ausbildungssuche gegenüber.

Auf eine unbesetzte Stelle kommen laut DGB-Arbeitsmarktexperten Lars Niggemeyer im Moment 3,3 Bewerber. „Das zeigt deutlich: Die Arbeitgeber bieten viel zu wenige betriebliche Ausbildungsplätze“, sagte Niggemeyer. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der geschlossenen Ausbildungsverträgen erneut gesunken. Rund 1,1 Prozent weniger Ausbildungsverhältnisse wurden 2015 geschlossen - gleichzeitig blieben nach Angaben des DGBs jedoch auch mehr Ausbildungsplätze unbesetzt.

„Obwohl es in Niedersachsen noch offene Lehrstellen gibt, bekommen viele Jugendliche keinen Ausbildungsplatz“, sagte Niggemeyer. Die Arbeitgeber seien häufig nicht bereit, Hauptschülern eine Lehrstelle anzubieten, kritisiert der DGB. „Die Betriebe sollten auch jungen Menschen mit schlechteren Ausgangsbedingungen eine Chance geben.“ Die Gewerkschaft gehe davon aus, dass der Bedarf an Ausbildungsplätzen auch durch die Zahl der Flüchtlinge weiter steigen wird. Viele der geflüchteten Menschen seien junge Erwachsene ohne Berufsausbildung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Wohnhaus und Garage brennen aus - Schaden im sechsstelligen Bereich

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Internationale Begegnungsstätte in Bergen steht auf der Kippe

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Wer regiert Niedersachsen? Berufsverbände ohne klare Favoriten

Kommentare