Behinderung bei der Zustellung von Briefen und Paketen

Gewerkschaft Verdi ruft zu Warnstreiks bei der Post auf

Hannover - Im Tarifkonflikt bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi für Freitag zum Warnstreik in Niedersachsen aufgerufen.

Am Standort Hannover sollten sich rund 400 Beschäftigte an einer Demonstration beteiligen, es werde zu Behinderungen bei der Zustellung von Briefen und Paketen in Niedersachsen und Bremen kommen, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Zuvor gab es demnach Aktionen in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

In drei Verhandlungsrunden hat die Post Verdi zufolge kein akzeptables Angebot vorgelegt. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten in Deutschland, was der Post-Chefetage zu viel ist. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen, außerdem fordert die Gewerkschaft die Möglichkeit, die Tariferhöhung in freie Zeit umzuwandeln. In Niedersachsen beschäftigt die Post rund 12.000 Menschen.

Der international tätige Bonner Konzern steht wirtschaftlich gesehen derzeit gut da. Wachstumsmotor sind der Online-Handel und das globale Expressgeschäft. Die Briefmenge schrumpft hingegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spargelmarkt in Dörverden 

Spargelmarkt in Dörverden 

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gartentage in Thedinghausen 

Gartentage in Thedinghausen 

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Meistgelesene Artikel

Zum Wochenstart wird`s heiß: 32 Grad im Binnenland

Zum Wochenstart wird`s heiß: 32 Grad im Binnenland

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Hoffen auf Abkühlung: Förster und Ackerbauern warten auf Regen

Hoffen auf Abkühlung: Förster und Ackerbauern warten auf Regen

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.