Gewaltsamer Tod von junger Mutter - Anklage fordert lange Haft

+
Der wegen Mordes angeklagte 28-jährige Mann wird in den Gerichtssaal gebracht.

Âurich - Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Mutter im ostfriesischen Aurich soll ihr früherer Freund eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren verbüßen.

Das hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch vor dem Landgericht Aurich gefordert. Angeklagt ist ein 28-Jähriger wegen Totschlags. Er hatte gestanden, die 20 Jahre alte Frau und dreifache Mutter nach einem Streit aus Eifersucht getötet zu haben. 

Der Verteidiger hält eine Freiheitsstrafe von neun Jahren für angemessen. Der Vertreter der Nebenklage will dagegen eine lebenslange Strafe wegen Mordes erreichen. Das Paar war aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet. Die drei Kinder der beiden leben jetzt in staatlicher Obhut

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Im winterlichen Porto holt der Sommer nur kurz Zigaretten

Im winterlichen Porto holt der Sommer nur kurz Zigaretten

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

May verschiebt Abstimmung zum Brexit-Deal

May verschiebt Abstimmung zum Brexit-Deal

Meistgelesene Artikel

Brand in Brennelementefabrik in Lingen - Ursachen-Suche beginnt

Brand in Brennelementefabrik in Lingen - Ursachen-Suche beginnt

Alle anstehenden Weihnachtsmärkte der Region auf einer Karte

Alle anstehenden Weihnachtsmärkte der Region auf einer Karte

Sechs Verletzte bei Nachbarschaftsstreit - Mann setzt Reizgaspistole ein

Sechs Verletzte bei Nachbarschaftsstreit - Mann setzt Reizgaspistole ein

Rauchender Triebkopf sorgt für Zug-Räumung am Hauptbahnhof Hannover

Rauchender Triebkopf sorgt für Zug-Räumung am Hauptbahnhof Hannover

Kommentare