Polizeikontrolle

Polizei stoppt betrunkenen Sattelzugfahrer auf A1

Im Rahmen einer Polizeikontrolle an der A1 griffen Beamten einen betrunkenen Sattelzugfahrer auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. 

Delmenhorst - Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn kontrollierten am Sonntag gegen 22:45 Uhr den Fahrer eines Sattelzuges, der auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Holdorf stoppten sie das Gespann auf einem Autobahnparkplatz.

Während der Kontrolle stellten sie Alkoholgeruch beim 52-jährigen Fahrer aus Russland fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Die folgende Entnahme der Blutprobe erfolgte auf freiwilliger Basis.

Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Zur Sicherung des Strafvollstreckungsanspruchs musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 650 Euro hinterlegt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

Kommentare