Zeugen gesucht

Geldautomaten gesprengt: Diebe verwüsten Bank in Hannover

Räuber haben bei der Sprengung eines Geldautomaten einer Bank in Hannover-Kirchrode die Filiale verwüstet. Die Täter sind mit der Beute auf der Flucht.

Hannover – Drei Unbekannte sollen laut Polizeiangaben am Samstagmorgen, 12. Juni 2021, gegen 4:00 Uhr einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Hannover-Kirchrode gesprengt haben. Anschließend machten sich die Bankräuber mit einem dunklen Auto aus dem Staub.

Stadt in Niedersachsen:Hannover
Fläche:204,14 Quadratkilometer
Einwohner:539.925 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0511
Oberbürgermeister:Belit Onay (Bündnis 90/Die Grünen)

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover sollen die drei Täter gegen 4:00 Uhr am Samstagmorgen den Geldautomaten in einer Bankfiliale an der Straße „Großer Hilllen“ in die Luft gejagt haben. Ohrenzeugen aus der Nachbarschaft informierten über den Notruf die Polizei Hannover.

Geldautomaten in Hannover gesprengt: Eingangsraum der Bank durch Detonation völlig verwüstet

Durch die Wucht der Sprengung wurde der komplette Eingangsraum des Geldinstituts verwüstet. Die Zugangstür zur Bank wurde ebenfalls zerstört und entglast. Die Fassade wurde durch die harte Detonation zusätzlich in Mitleidenschaft gezogen, schreibt die Polizei in einem Bericht an die Presse.

Die Polizei in Hannover sucht nach den dreisten Bankräubern, die am Samstagmorgen in Kirchrode einen Geldautomaten gesprengt haben sollen. (Symbolbild)

Danach flüchteten die Diebe in einem dunklen Fahrzeug. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Auto vermutlich um einen VW Golf V oder ähnlich. Die Räuber sollen sich in Richtung Wasserkampstraße aus dem Staub gemacht haben. Die Höhe des erbeuteten Diebesgutes ist bislang unbekannt. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos.

Geldautomaten in Hannover gesprengt: Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung

Die Täter waren dunkel gekleidet, hatten eine normale Statur und waren maskiert. Schätzungsweise waren sie 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß, so die Polizei. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511/109 55 55 entgegen.

Dass Geldautomaten in die Luft gejagt werden, ist gar nicht so selten. So sprengten Diebe erst im Winter einen Geldautomaten in Bremen-Huchting*. Dabei richteten sie einen Schaden in Höhe von rund 100.000 Euro an. Ende November sprengten Unbekannte den Geldautomaten einer Sparkasse in Verden (Aller)*. Die Täter konnten unerkannt entkommen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: ©  Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mit Alpakas gegen Corona: So wollen Göttinger Forscher die Pandemie beenden

Mit Alpakas gegen Corona: So wollen Göttinger Forscher die Pandemie beenden

Mit Alpakas gegen Corona: So wollen Göttinger Forscher die Pandemie beenden
Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt

Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt

Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt
Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus

Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus

Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus
Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Kommentare